Willkommen auf unserem Blog Blog

Finanzen für Berufseinsteiger

Alisa Philbert

Wusstest du, dass Berufseinsteiger in Hessen das meiste Geld verdienen?[1] Wer einen akademischen Abschluss hat, kommt auf über 50.000 € Jahreseinkommen. Ohne Uni sind es immerhin über 30.000 €. Zum Vergleich: In Mecklenburg-Vorpommern verdient das ein Einsteiger mit Universitätsabschluss. Für den Job umziehen ist für die wenigsten eine Option und so ist es sinnvoll, auch als Berufseinsteiger frühzeitig die eigenen Finanzen im Blick zu haben. Wie das gelingt, verraten wir dir in unseren Finanztipps für Berufsanfänger.

Der erste Job, das erste Gehalt. Für die meisten Menschen ist dieser Moment im Leben ganz besonders. Doch statt das Geld mit vollen Händen auszugeben, sollten sich auch Berufsanfänger frühzeitig um ihre Finanzen kümmern. Denn mit dem ersten Job kommen auch neue Verpflichtungen. Von der Miete über Versicherungen bis hin zur Altersvorsorge: Was in der Ausbildung oder im Studium noch so fern schien, wird nun Realität. Doch keine Sorge: Mit den richtigen Tipps können Berufseinsteiger nicht nur Geld sparen und Vorsorge für ihre Zukunft treffen, sondern sich auch Wünsche vom ersten Gehalt erfüllen.

Wir verraten dir in unserer #FinanzenEinfachErklärt-Serie, worauf Berufsanfänger bei ihren Finanzen achten müssen.“

Die richtigen Versicherungen zu Beginn der Karriere

Studenten und Auszubildende sind meistens über die Eltern versichert. Mit dem Einstieg ins Berufsleben ändert sich das, und plötzlich müssen sie sich selbst um ihre Versicherungen kümmern. In Deutschland herrscht Krankenversicherungspflicht, sodass jeder sich bei der Krankenkasse seiner Wahl versichern muss.

Eine zweite Versicherung, die jeder haben sollte, ist die private Haftpflichtversicherung. Sie schützt dich, wenn du unabsichtlich einen Schaden bei Dritten verursachst. Stell dir einen folgenschweren Ausrutscher im Museum vor, ein verschüttetes Glas Rotwein auf dem weißen Wildledersofa von Bekannten oder deine Katze, die die Seidenbluse deines Besuchs zerstört: Solche Schäden passieren schnell und können ganz schön ins Geld gehen. Eine Haftpflichtversicherung übernimmt diese Kosten und schützt dich damit vor dem finanziellen Ruin.

Tipp: Bis du dein Studium beendest, bist du in der Regel in der Haftpflichtversicherung deiner Eltern versichert. Außer, du bist schon berufstätig oder verheiratet.“

Experten empfehlen zudem eine Rechtsschutzversicherung, falls es doch einmal einen Rechtsstreit gibt. Der kann sonst schnell sehr teuer werden. Der Vorteil bei ERGO ist: Du kannst wählen, welche Bereiche du mitversichern willst – ob Verkehr, Wohnen, Privat oder Beruf.

Zudem sollte jeder Berufstätige seine Arbeitskraft mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung absichern. Jeder vierte Deutsche wird im Laufe seines Erwerbslebens berufsunfähig. Betroffen sind nicht nur Menschen mit körperlich anstrengenden Berufen. Zu den häufigsten Ursachen von Berufsunfähigkeit zählen vielmehr psychische Erkrankungen, z. B. Depressionen und Burn-out – auch bei Jüngeren. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung greift in der Not finanziell unter die Arme.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Staatliche Leistungen und die gesetzliche Erwerbsminderungsrente reichen fast nie, um die Finanzen zu sichern. Die private Berufsunfähigkeitsversicherung von ERGO schließt die Lücke:

  • Hilft, deinen gewohnten Lebensstandard zu halten
  • Ab 50 % Berufsunfähigkeit in deinem letzten Beruf
  • Leistet schon ab voraussichtlich 6 Monaten Berufsunfähigkeit

Informiere dich jetzt!

Unfallversicherung

Ebenfalls ratsam ist eine Unfallversicherung. Sie springt bei Unfällen und daraus entstehenden Kosten ein. Keine schlechte Idee, wenn man bedenkt, dass in Deutschland alle 4 Sekunden etwas passiert. Die Masse aller Unfälle geschieht sogar im Haushalt oder der Freizeit. Also genau dann, wenn der gesetzliche Unfallschutz nicht greift. Diese Lücke schließt eine private Unfallversicherung.

Unser Tipp: Bei allen Fragen zu Versicherungen sind die ERGO Berater jederzeit für dich da und helfen dir gern weiter.“

Hausratversicherung

Auch deinen Hausrat solltest du absichern. Und zwar selbst dann, wenn du noch gar keine wertvollen Stücke besitzt. Denn wenn dein ganzer Hausrat z. B. bei einem Feuer zerstört wird, wird es richtig teuer. Aber nicht, wenn du eine Hausratversicherung hast. Die übernimmt je nach Vertrag die Kosten fürs Aufräumen und Entsorgen und bezahlt auch deinen neuen Hausrat wie Möbel, Elektrogeräte und Kleidung. Studenten-WGs können zusammen eine Hausratversicherung abschließen und sich die Kosten dafür teilen.

Tipp: Prüfe regelmäßig, ob deine Versicherungssumme noch ausreicht. So stellst du sicher, dass du nicht irgendwann unterversichert bist.“

Ab Karrierebeginn an die Altersvorsorge denken

Ein Thema, das weit weg scheint, wenn man gerade mal in den Beruf startet: die Rente. Doch vor allem junge Menschen sollten sich mit dem Thema Altersvorsorge auseinandersetzen – je eher, desto besser. Denn je früher du beginnst, das Geld arbeiten zu lassen, umso mehr profitierst du vom Zinseszinseffekt. So kannst du auch als Berufseinsteiger mit kleineren Beträgen ein größeres Vermögen aufbauen. Besonders renditestark ist eine Anlage in Fonds. Auch dazu beraten wir dich gern.

Und wenn du mit ERGO deine Finanzen im Griff hast, hast du im Kundenportal alles schön griffbereit.

Clevere Geldanlage: Notgroschen aufbauen

Die Verlockung ist groß: Das erste Gehalt ist da, am liebsten würdest du es mit vollen Händen wieder ausgeben. Dich belohnen für die harte Arbeit.

Unser Tipp: Das erste Gehalt ist genau dafür da. Gönn dir etwas, wovon du schon dein Leben lang träumst. Bei deinem zweiten oder dritten Gehalt solltest du aber die Vernunft walten lassen und einen Teil als Geldanlage sehen.“

Es gilt einen Notgroschen anzulegen, um Vorsorge für schlechte Zeiten zu treffen. Denn unvorhersehbare Ausgaben wie eine neue Waschmaschine, ein Umzug oder ein kaputtes Auto kosten jede Menge Geld. Experten raten dazu, 3 bis 5 Netto-Monatsgehälter zurückzulegen und auf einem Tagesgeldkonto zu parken. So ist das Geld verfügbar, aber vom normalen Girokonto getrennt. Dadurch behältst du leichter die Übersicht.

Richtig sparen für Berufsanfänger: unsere Tipps

Wer noch keine Familie zu versorgen hat und vielleicht sogar noch zu Hause wohnt, kann als Berufsanfänger jede Menge Geld zurücklegen. Doch wer in einer anderen Stadt lebt oder ein Auto finanzieren muss, tut sich damit schwerer. Trotzdem gibt es Tipps und Tricks, wie du als Berufseinsteiger mit kleinerem Gehalt dein Geld sparen und mit der Geldanlage beginnen kannst.

  • Energiesparen leicht gemacht
    Beim Thema Energie können Berufsanfänger gut haushalten – vor allem in Zeiten von hohen Energiepreisen. Bedeutet: Wer nach dem Sport direkt im Vereinsheim oder Fitnessstudio duscht, spart jede Menge Wasser und Energiekosten. Zu Hause kannst du die Heizung in der kalten Jahreszeit ein paar Grad runter drehen und clever lüften. Also ab und zu mal alle Fenster kurz aufreißen, statt dauerhaft auf Kipp zu stellen. Berufseinsteiger (und alle anderen) sollten nicht bei fließendem Wasser Geschirr abwaschen oder Zähne putzen. Zudem schonst du den Geldbeutel, wenn du Türen abdichtest, um Wärme im Raum zu halten, und elektrische Geräte nicht auf Standby laufen lässt.
  • Zu Hause kochen statt auswärts essen
    Hier eine Brezel, da eine Pizza und das Essen in der Kantine: Wer jeden Tag auswärts isst, gibt jede Menge Geld aus. Besser ist es, zu Hause zu kochen und sich Essen mit in die Arbeit zu nehmen. Auch das Feierabend-Dinner mit Freunden in der Wohnung ist preiswerter als der Besuch beim Italiener.
  • Handytarif checken
    Hast du wirklich den günstigsten Mobilfunktarif? Schau doch mal bei den gängigen Vergleichsportalen nach. Die Kosten sinken seit Jahren. Und auch wenn du mit deinem Anbieter zufrieden bist – einfach mal kündigen. Oft kriegst du dann noch bessere Angebote, damit du bleibst.

  • Mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren
    Wer zentral in einer Stadt wohnt, kann öffentliche Verkehrsmittel statt eines Autos nutzen, um Geld zu sparen – und auch Nerven beim morgendlichen Stau.
  • In einer WG wohnen
    Die erste eigene Wohnung ist toll, aber auch teuer. Wie wäre es also mit einer Wohngemeinschaft, in der man sich die Kosten teilt? Ist günstiger und macht auch sehr viel mehr Spaß.
  • Unternehmungen machen, die nichts kosten
    Mit Freunden im Park sitzen, öffentlichen Konzerten lauschen oder Tischtennis mit den Kollegen spielen: Es gibt jede Menge Unternehmungen, die nichts kosten. So sparst du Geld und hast trotzdem Spaß.
  • Die Übersicht behalten mit Cash-Stuffing
    Du hast Probleme, deine Sparziele zu erreichen? Probier’s mal mit Cash-Stuffing! Dafür machst du dir ein monatliches Budget und gibst das eingeplante (Bar-)Geld in unterschiedliche Umschläge. Also für Lebensmittel, Freizeit usw. Viele Menschen schwören auf diese Methode, um nicht zu viel auszugeben und die Übersicht zu behalten.
  • Girokonto, Kreditkarte & Co.
    Du zahlst monatlich Kontoführungsgebühren? Das muss nicht sein. Auch wenn die Beträge klein wirken: Im Lauf eines Jahres kann sich das ganz schön läppern. Es gibt viele Banken, die bei regelmäßigem Gehaltseingang ein kostenloses Girokonto anbieten. Halte auch nach günstigen Kreditkarten Ausschau: Damit kannst du meistens kostenlos Geld abheben – praktisch überall, auch auf Reisen.

Staatliche Unterstützungen ausloten

Wer als Berufseinsteiger sehr wenig verdient, kann mit etwas Glück auf Unterstützung vom Staat hoffen. Viele wissen nicht, dass sie berechtigt sind, mit Wohngeld einen Mietkostenzuschuss zu erhalten. Ob du in Frage kommst, kannst du hier berechnen. Ansprechpartner sind dann die Wohngeldämter von Städten und Gemeinden.

Vermögenswirksame Leistungen für die eigenen Finanzen

Ein weiterer Punkt, der vielen Berufseinsteigern verborgen bleibt: vermögenswirksame Leistungen. Arbeitnehmer in Deutschland haben nämlich oft Anspruch auf einen Zuschuss von bis zu 40 € im Monat, den Unternehmen zusätzlich zum Gehalt zahlen. Viele Arbeitgeber sind tariflich verpflichtet, andere tun es freiwillig. In Frage kommen unterschiedliche Anlageformen wie eine betriebliche Altersvorsorge, Bausparverträge oder auch ein Fonds.

Unser Tipp: Sprich deinen Arbeitgeber auf vermögenswirksame Leistungen an und frage, inwiefern das Unternehmen das ermöglicht.“

Wir hoffen, unsere Finanztipps für Berufseinsteiger haben dir geholfen und du weißt jetzt, wie du künftig Geld sparen und Vermögen aufbauen kannst. Du hast noch mehr Tipps? Dann schreib sie gleich in die Kommentare!

 

[1] https://de.statista.com/infografik/12663/was-berufseinsteiger-verdienen/


0Kommentare

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Bewerte ihn jetzt mit 1-5 Sternen.

Diskutiere mit!

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten beachten wir die Vorschriften der EU-Datenschutz-Grundverordnung. Ausführliche Informationen findest du im Datenschutzbereich unserer Webseite. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Alle Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Hiermit erkläre ich mich mit der Netiquette einverstanden.

ERGO Zahnzusatzversicherung

Jeder Zahn ein guter Grund!

Individueller Schutz für deine Zähne: Bei uns kannst du zwischen Basisabsicherung und Premiumvorsorge wählen. Die bereits mehrfach ausgezeichneten Zahntarife sollen Menschen nicht nur ein gutes Gefühl beim Zahnarzt geben, sondern auch ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Jetzt informieren

Unser ERGO Blog

Wir verstehen Versicherung genauso gut wie alltägliche Themen und geben unsere Tipps und Erfahrungen auf diesem Blog gerne weiter. Mit einem Team aus Mitarbeitern und Bloggern inspirieren wir dich jede Woche aufs Neue!

unsere Autoren

© ERGO Direkt AG – 2022