Willkommen auf unserem Blog Blog

Halloween 2020: Die Geisterbahn im eigenen Haus

Günter Dachs

Jedes Jahr im Herbst freuen sich die Kinder auf Halloween und darauf, dass sie schaurig verkleidet von Tür zu Tür ziehen und mit ihren Rufen „Süßes sonst gibt´s Saueres“ so manche Leckereien erbeuten können. Dieses Jahr ist leider alles anders. Aufgrund der aktuellen Situation möchten einige darauf verzichten von Haus zu Haus zu ziehen. Deshalb sind die Eltern als pfiffige Eventspezialisten gefragt, denn es gibt eine tolle Alternative, zu dem üblichen Spuk durch die Nachbarschaft: Die Geisterbahn im eigenen Haus oder der eigenen Wohnung.

Das setzt aber einiges an Vorbereitung und Phantasie voraus und natürlich die Lust am Basteln. Aber viele fragen sich jetzt:  „Wie soll eine Geisterbahn im Haus funktionieren?“

Dies möchte ich euch in diesem Blog erläutern:

Räumlichkeiten

Natürlich braucht man einen großen Raum, z.B. das Wohnzimmer oder einen Hobbyraum, in dem Tische, Stühle, Sofas und dergleichen zur Seite geräumt werden. Eine große Küche würde sich dafür natürlich eignen oder ein langer Flur.

Den Weg der „Geisterbahn“ kann man je nach Räumlichkeiten selbst bestimmen. Wichtig ist, dass auf diesem Weg verschiedene „Highlights“ auftauchen. Zu diesen kommen wir aber später.

Was ihr für die Geisterbahn benötigt:

  1. Als Wagen für die Geisterbahn kann z.B. ein Bollerwagen oder ähnliches hergenommen werden. Auch ein Fahrradanhänger eignet sich gut. Angeschoben werden muss dieser von einem Erwachsenen. Man kann das Kind aber auch an die Hand nehmen und den Weg gemeinsam laufen, wenn kein Gefährt oder zu wenig Platz vorhanden ist
  2. Bilder mit gruseligen Elementen (bitte keine Fotos der Verwandtschaft hernehmen) und Taschenlampen (muss man sich ggf. ausborgen)
  3. Gummispinne, Gummifledermaus oder ähnliches
  4. Kassettenrekorder oder Tablett
  5. Wassersprüher oder Wasserpistole
  6. Nasse Wollfäden
  7. Altes Bettlaken mit zwei Löcher für die Augen
  8. Andere gruselige Gegenstände nach Wahl

Vorbereitung:

  1. In dem frei geräumten Raum eine Fährte für den Geisterbahnweg festlegen
  2. Die Fenster mit Jalousien oder blickdichten Folien verdunkeln
  3. Auf dem Kassettenrecorder oder Tablett folgende Geräusche aufnehmen: starkes Windrauschen, Blitz und Donner (falls sich die Gelegenheit dazu ergibt) – kann man aber auch bestimmt übers Internet irgendwo abrufen und zusätzlich Ihre Imitation eines Wolfheulens, Uhu-Rufe, Ächzen und schaurige Geräusche etc. Knarzen von Türen oder Schränke, das Schlagen einer Turmuhr
  4. An der Decke fast bodenlange nasse Wollfäden anbringen
  5. Im Raum an verschiedenen Stellen (die erst einsehbar sind, wenn der Wagen vorbeifährt) schaurige Bilder oder Gegenstände aufstellen. Diese können mit einer kleinen Taschenlampe beleuchtet werden
  6. Gummispinnen oder ähnliches an einer Schnur so an der Decke befestigen, dass sie im Weg sind, wenn der Wagen kommt
  7. Ein altes Bettlaken mit zwei Gucklöchern versehen, damit dieses als Geist-Imitation verwendet werden kann
  8. Wassersprüher oder Spritzpistole mit Wasser füllen

Der Ablauf des Abends

Ein Elternteil geht mit den Kindern spazieren, damit das andere Elternteil alles gut vorbereiten kann.

Die Kinder können dabei einen Mund-Nasenschutz mit einem aufgemalten Dracula-Gebiss tragen, damit es schon ein bisschen schaurig-spaßig wird.

Wenn dann ein Elternteil mit den Kindern heimkommt, wird die vorbereitete Überraschung verkündet: „Halloween-Geisterbahn“!

Jetzt kann`s losgehen.

Ein Kind nimmt im Bollerwagen Platz. Die anderen Kinder müssen warten, wie bei einer richtigen Geisterbahn.

Der Raum muss natürlich verdunkelt sein. Während der Vater den Kassettenrekorder oder das iPad startet schiebt die Mutter von hinten vorsichtig den Wagen und steuert den Geisterbahnweg an.

Aktion in der Geisterbahn

Die Geräusche aus der Musikanlage sorgen schon gleich für eine schaurige Stimmung. Als erster Effekt kann z.B. gleich die Wand mit den nassen Wollfäden kommen. Während der Wagen weiterfährt kann der Vater mit Handschuhen über die Haare des vorbeifahrenden Kindes streichen und dazu noch entsprechende Geräusche/Laute von sich geben.

Auf dem Weg können immer wieder versteckt gruselige Bilder oder Gegenstände auftauchen, die von einer Taschenlampe bestrahlt werden. An einer exponierten Stelle kommt der Vater mit einem Wassersprüher zum Einsatz. Die vorher an der Decke angebrachten Gummispinnen oder ähnliches streifen das Gesicht des Kindes.

Als Höhepunkt und Abschluss erscheint dann der Vater mit dem Bettlaken als Hausgeist und  gibt als dieser sein Bestes.

Starker Schutz für Weltentdecker und Wirbelwinde

Bei all dem Spaß, aber bitte nicht vergessen etwas Acht zu geben. Kinder stecken natürlich voller Abenteuerlust. Gerade beim Spielen oder beim Sport vergessen sie gern mal die Welt um sich herum. Dann reicht schon ein Schritt zu viel oder ein übermütiger Sprung – schon ist es passiert. Mit dem ERGO Unfallschutz ist Ihr Kind im Fall der Fälle passend abgesichert.

Was ganz wichtig bei der Umsetzung ist

So schön die Gaudi in der Geisterbahn auch ist – den Kindern muss eindeutig bewusst sein, dass alles nur Spaß ist. Man darf sie auch nicht zu stark erschrecken, da sie ja keinesfalls richtige Angst haben sollen. Die Eltern müssen bei der Planung einschätzen können, was sie ihrem Kind zutrauen können.

Die Eltern sind zwar mit den Vorbereitungen und Umsetzungen ganz schön gefordert, aber am Ende ist es für alle ein tolles Erlebnis und alle haben ihren Spaß.

In der momentanen coronabelasteten Zeit muss man viele Einschränkungen in Kauf nehmen.

Aber mit etwas Phantasie und neuen Ideen kann man auch in dieser Zeit mit der Familie Spaß und Freude haben.

Habt ihr auch spannende Ideen für eine Halloween-Party zu Hause? Dann teilt sie uns gerne mit.

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Bewerte ihn jetzt mit 1-5 Sternen.

Kommentare

  • Carolin Platzgummer Antworten

    Eine suuuper Idee. Ich hatte bei einer privaten Halloweenfeier vor Jahren auch schon mal meine Wohnung in eine „begehbare“ Geisterbahn umgewandelt.

    Ich habe noch folgenden Tipps auf Lager:
    *Weiße Einmal-Gummihandschuhe aufblasen, mit Nagellack oder Edding Fingernägel dranmalen, mit Ringen oder Handstulpen bestücken. Dann eine Din4-Seite mit Backsteinmuster ausdrucken, zwei Löcher reinmachen und die Handschuhe am Knoten auf der Rückseite befestigen. Wenn man das an der Wand aufhängt, schaut es aus, als wäre jemand in die Wand eingemauert worden.
    *Papis Hose mit Kissen ausstopfen, Schuhe und Socken dran hängen und das ganze unter dem Sofa hervorkucken lassen. Je nach Gruseleffekt noch mit Ketchup bearbeiten.

    Happy Halloween daheim an alle!

Diskutiere mit!

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten beachten wir die Vorschriften der EU-Datenschutz-Grundverordnung. Ausführliche Informationen findest du im Datenschutzbereich unserer Webseite. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Alle Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Hiermit erkläre ich mich mit der Netiquette einverstanden.

Autoversicherung von ERGO

Jetzt up-biegen!

Flexibel, günstig, leistungsstark: Jetzt zur ERGO Kfz-Versicherung wechseln und 3 x 1 Volkswagen e-up! gewinnen.

Hier gehts zum Gewinnspiel

Unser ERGO Blog

Wir verstehen Versicherung genauso gut wie alltägliche Themen und geben unsere Tipps und Erfahrungen auf diesem Blog gerne weiter. Mit einem Team aus Mitarbeitern und Bloggern inspirieren wir dich jede Woche aufs Neue!

unsere Autoren

© ERGO Direkt AG – 2020