Willkommen auf unserem Blog Blog

Motorrad-Fit-Tipps von Frau zu Frau

Edda Lang

Nach der Winterpause muss natürlich alles, was für’s Einwintern am Motorrad ausgebaut wurde, wieder eingebaut werden. Vieles kann ich als Freizeit-Motorradfahrerin selber prüfen und in Ordnung bringen. Welche Dinge das genau sind, erkläre ich hier.

Nehmen wir uns als erstes die Batterie vor. Diese dankt es mit langer Lebensdauer und sofortiger Einsatzbereitschaft, wenn du sie ausbaust und am besten an ein Ausgleichsladegerät hängst. Das lädt und entlädt die Batterie, sodass sie fit bleibt. Nichts ist ärgerlicher, als wenn du zur ersten Ausfahrt fertig angezogen und vielleicht mit anderen Fahrern verabredet bist, und das Bike springt nicht an.

Folgende Checks solltest du vor der ersten Fahrt durchführen:

Die Kettenspannung

Grundsätzlich gilt: lieber etwas lockerer als zu fest. Wenn du die Kette auf drei Uhr anfasst und vorsichtig vom Kettenblatt wegziehst, sollte sie sich davon nicht ganz abheben lassen.  Beim Fahren sind die Zeichen für Verschleiss der Kette schlagende oder rasselnde Geräusche, oder dass sich die Maschine schwer schalten lässt.

Hinweis auf eine abgenutzte oder falsch gespannte Kette gibt auch das Kettenblatt. Mit einer Sichtprüfung lässt sich Verschleiss leicht feststellen: Sehen die Zähne des Kettenblattes aus wie von einem Haifisch (spitz und mit Wölbung), dann gehört alles erneuert und gut eingestellt.

Generell gilt: Wenn die Kette ausgetauscht werden muss, sollten auch Ritzel und Kettenblatt erneuert werden. Das sollte eine Fachwerkstatt erledigen.

Die Reifen am Motorrad prüfen

Die Reifen hatten hoffentlich während der Standzeit so wenig wie möglich Bodenkontakt. Beim Einwintern sollte der Reifendruck korrekt bzw. lieber ein wenig höher sein (0,5 bar). Auf den Hauptständer abstellen entlastet die Reifen. Wenn vor dem Winter schon klar war, dass es neue Reifen braucht, dann nicht vor dem Abstellen erneuern, sondern natürlich erst zur neuen Fahrsaison. Neue Reifen kaufen macht aber durchaus im Herbst Sinn; da gibt es oft Schnäppchen. Das Motorrad sollte mit vollem Tank (sonst kann dieser rosten) eingewintert werden.

Man kann – wenn man es richtig gut meint – den Vergaser ablassen und die Schwimmerkammern leeren. Dann ist kein alter Sprit im Umlauf und umso besser startet das Motorrad wieder. Ich lasse die jährliche Wartung im Frühjahr machen: es werden alle Flüssigkeiten, wie Öl, Bremsflüssigkeit, und vieles mehr, geprüft und wenn nötig getauscht.

Übrigens, wenn der Bock partout nicht laufen will, kann das auch ungewöhnliche Ursachen haben. Ich habe schon erlebt, dass im Vergaser Wespennester waren, oder tote Mäuse. Also auch hier einen genaueren Blick drauf werfen bzw. bei Bedarf prüfen. Oder ist nur ein Schlauch abgerutscht oder undicht?

Lebenswichtige Technik muss funktionieren

Bremsen prüfen

Nachdem ich als Motorradfahrer/in grundsätzlich im Straßenverkehr die Schwächere bin, auch wenn ich mich vielleicht im Recht befinde, sind funktionierende Bremsen lebenswichtig. Zunächst kann man eine Sichtprüfung machen. Sind noch Beläge vorhanden und wenn ja wieviel?

Beleuchtung am Motorrad

Auch sehr wichtig: die Beleuchtung. Vor der ersten Fahrt testen, ob alle Lampen, Blinker etc. funktionieren.

Bin ich fit für die neue Saison?

Ist die Technik komplett gecheckt und ok, steht der ersten Ausfahrt nichts im Wege, oder?

Für die erste Fahrt nach der Pause empfehle ich gutes Wetter. Nicht jeder ist Ganzjahresfahrer und gerade wenn ich länger nicht gefahren bin, fühle ich mich auf trockener Strecke sicherer.

Ausgeruht, entspannt und körperlich fit wird die erste Fahrt ein echter Genuss. Ich fahre erstmal langsam und das Motorrad sauber warm. „Stop“ and „Go“ wird nochmal geübt und das Bremsen auf ruhiger Straße. So bekomme ich wieder ein Gefühl für’s Bike.

Vieles kann ich als Freizeit-Motorradfahrerin selber prüfen und in Ordnung bringen. Grundsätzlich gilt: bin ich mir unsicher, oder kommt mir etwas komisch vor – ab in die Fachwerkstatt!
Dass wir ausschließlich mit Schutzkleidung fahren, ist selbstverständlich. Bei 30 Grad im Schatten sind Handschuhe, feste Kleidung und Helm zwar unangenehm, aber abgeschürfte Haut und gebrochene Knochen sind es noch viel mehr.

Viel Spaß beim Motorradfahren!

Wie habt ihr eure Motorradsaison gestartet? Erzählt uns gerne von euren Tipps und Erlebnissen im Kommentar.

0Kommentare

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Bewerte ihn jetzt mit 1-5 Sternen.

Diskutiere mit!

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten beachten wir die Vorschriften der EU-Datenschutz-Grundverordnung. Ausführliche Informationen findest du im Datenschutzbereich unserer Webseite. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Alle Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Hiermit erkläre ich mich mit der Netiquette einverstanden.

Autoversicherung von ERGO

Jetzt up-biegen!

Flexibel, günstig, leistungsstark: Jetzt zur ERGO Kfz-Versicherung wechseln und 3 x 1 Volkswagen e-up! gewinnen.

Hier gehts zum Gewinnspiel

Unser ERGO Blog

Wir verstehen Versicherung genauso gut wie alltägliche Themen und geben unsere Tipps und Erfahrungen auf diesem Blog gerne weiter. Mit einem Team aus Mitarbeitern und Bloggern inspirieren wir dich jede Woche aufs Neue!

unsere Autoren

© ERGO Direkt AG – 2020