Willkommen auf unserem Blog Blog

So geht Nachbarschaftshilfe: mein Treppenhaus-Café

Stefanie Neumann

Wusstest du, dass 8,9% der Deutschen sich im Alter Nachbarn wünschen, die sich um sie kümmern? Grundsätzlich eine gar nicht mal so hohe Zahl. Woran das liegt? Vielleicht ja daran, dass Nachbarschaftshilfe irgendwie gar nicht so im „Trend“ liegt.

Bei mir aber schon.

Das Chez Moi

Wenn wir nicht gerade Lockdown haben, öffne ich regelmäßig das „Chez Moi“ und lade Freunde zum Essen nach Hause ein. Sonntagsbraten, Afternoon Tea, Brunch oder Waffeln, es ist immer ein großes Vergnügen. Und ich freue mich schon auf die Zeit, wenn das alles wieder möglich ist.

Not macht erfinderisch

Im Home-Office bin ich dann erfinderisch geworden und habe aus dem „Chez Moi“ kurzerhand ein Treppenhaus-Café gemacht. Was genau das ist? Eine kleine Auszeit vom Schreibtisch beim Plausch mit meinen Lieblingsnachbarn. Natürlich mit Mindestabstand oder Mund-Nasenschutz.

Ich habe mit meiner Hausgemeinschaft Glück gehabt. Wir quatschen im Treppenhaus, wenn wir uns sehen, nehmen Pakete füreinander an und Rücksicht aufeinander.

Mit zwei von ihnen stimmt die Chemie besonders und wir unternehmen auch gelegentlich etwas.

Das Chez Moi im Treppenhaus

Wenn mir also der Sinn nach einem Kaffee und etwas Gesellschaft steht, rufe ich kurz an. Und wenn es passt, trage ich meinen Kaffee, ein Sitzkissen und manchmal eine meiner Katzen an der Leine ein paar Etagen von meinem Dachgeschoss hinunter. Ich sitze dann oben auf dem Treppenabsatz, die Nachbarn stehen in der Tür, und wir machen eine nette Pause.

Unsere Art der Nachbarschaftshilfe

Auf diese Weise kann ich auch diskret sicherstellen, dass es unserer Hausältesten gut geht.

Sie ist über 80 und hat viel von der Welt gesehen. Als junge Frau war sie sogar eine Zeitlang als Krankenschwester in Alaska. Nach einem Sturz vor ein paar Jahren lässt sie die Dinge langsamer angehen, legt dabei aber viel Wert auf ihre Selbstständigkeit. Beim Treppen-Kaffee kann ich leicht einfließen lassen, dass ich zu viel gekocht oder gebacken habe und ihr etwas davon anbieten. Oder dass ich später noch einkaufen gehe und fragen, ob sie etwas braucht. So sind wir bislang ganz gut durch diese Zeit gekommen.

Wohnträume? Mit uns Wohnwirklichkeit.

Kaufen, bauen, modernisieren: Bei uns sind Sie gut aufgehoben – gemeinsam mit Wüstenrot als starkem Partner.

Hier findest du alle Infos

Du hast auch ältere Nachbarn und möchtest sie unterstützen? Wir zeigen dir, wie Nachbarschaftshilfe funktioniert:

1)

Biete doch einfach mal an für sie den Einkauf zu übernehmen. Gerade in der aktuellen Situation sind dir ältere Mitmenschen sicher dankbar, wenn du ein paar Besorgungen für sie übernimmst.

2)

Du hast zu viel gekocht? Mach es wie ich und lass bei einem Pläuschchen einfach mal einfließen, wie viel du über hast und dass du das gute Essen ungern wegwerfen möchtest. Du wirst sehen, das Essen wird sicher dankend angenommen.

3)

Wenn deine älteren Nachbarn Haustiere haben, biete doch einfach an, abends noch eine Runde mit dem lieben Vierbeiner zu gehen. So bekommst du nach einem langen Tag des mobilen Arbeitens etwas Bewegung und auch der Vierbeine freut sich mal eine richtig lange Runde zu gehen.

4)

Du hast das Gefühl, deine Nachbarn gehen kaum noch vor die Tür? Bewegung und frische Luft ist auch im Alter wichtig. Biete ihnen doch an, einfach mal eine Runde um den Block mit ihnen zu gehen – aktuell am besten mit Maske oder ausreichend Abstand. Vielleicht trauen sie sich aus gesundheitlichen Gründen nicht alleine spazieren zu gehen. Fragen schadet nicht.

5)

Auch mit einem kurzen Gespräch kannst du viel bewirken. Nachbarschaftshilfe bedeutet auch einfach mal ein offenes Ohr zuhaben. Klingel doch einfach mal bei deinen älteren Nachbaren und informiere dich, wie es ihnen so geht. Einige von Ihnen haben vielleicht nicht mehr so viele Kontakte – vor Allem während der aktuellen Situation. Da freuen sie sich sicher über eine kurze Unterhaltung mit einer lieben Nachbarin oder einem lieben Nachbarn.

Habt ihr auch ältere Nachbarn, denen ihr unter die Arme greift oder für die ihr einfach ein offenes Ohr habt? Lasst es uns gerne wissen und lasst uns vor allem mehr auf einander acht geben #ERGOlebeachtsam.


0Kommentare

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Bewerte ihn jetzt mit 1-5 Sternen.

Diskutiere mit!

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten beachten wir die Vorschriften der EU-Datenschutz-Grundverordnung. Ausführliche Informationen findest du im Datenschutzbereich unserer Webseite. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Alle Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Hiermit erkläre ich mich mit der Netiquette einverstanden.

Flexible Altersvorsorge

Seine dritten Zähne. Seine zweite Hüfte. Sein erster Höhenflug.

Damit du später so flexibel bist wie heute: die neuen Altersvorsorge-Produkte von ERGO.

Jetzt Informieren

Unser ERGO Blog

Wir verstehen Versicherung genauso gut wie alltägliche Themen und geben unsere Tipps und Erfahrungen auf diesem Blog gerne weiter. Mit einem Team aus Mitarbeitern und Bloggern inspirieren wir dich jede Woche aufs Neue!

unsere Autoren

© ERGO Direkt AG – 2021