Willkommen auf unserem Blog Blog

Schritte-Challenge: So macht Spazierengehen Spaß

Kimberly Bergmann

Wusstest du, dass regelmäßiges Spazierengehen den Herz-Kreislauf sowie das Immunsystem stärkt? Zudem verbrennt dein Körper um die 280 Kalorien pro Stunde. Und nicht nur das: Spazieren an der frischen Luft ist auch für dein mentales Wohlbefinden wichtig! 

Rausgehen oder doch lieber auf dem Sofa liegen bleiben?

Als letzten Frühling der erste Lockdown kam, war ich mir sicher: genug Sport und Bewegung werde ich trotzdem haben. Die Fitnessstudios haben zwar nicht offen und Bewegung an der frischen Luft mit Freunden fällt auch flach, aber ich gehe einfach regelmäßig alleine Laufen.

Dass ich aber im Homeoffice zunehmend träger wurde und Joggen mir eigentlich auch gar keinen Spaß macht, hatte ich nicht bedacht. Trotzdem war mir klar:

Ich muss dringend etwas finden, dass ich draußen machen kann.

Irgendwann stieß ich dann im Internet auf die sogenannte Schritte-Challenge. Hierbei setzt man sich das Ziel täglich eine gewisse Anzahl an Schritten zu erreichen. Also kurz gesagt: Spazierengehen.

„Spazieren gehen ist Total langweilig“

Das habe ich mir auch immer gedacht. Aber wieso eigentlich? Ich habe Spazierengehen im letzten Jahr für mich entdeckt. Kopfhörer rein und einfach loslaufen. Und glaubt mir – so ist schnell eine Stunde um, in der ihr Bewegung an der frischen Luft hattet. Aber wo hatte ich auf einmal die Motivation her?

 Hier sind 5 Tipps, die mir geholfen haben:

1. Setze dir ein Ziel

Als ich auf meinem Smartphone mal wieder ausgemistet habe und Anwendungen, die ich nicht nutze löschen wollte, ist mir eine Health App aufgefallen. Vor Jahren habe ich mir mal ein Konto gemacht, habe sie aber nie benutzt. Trotzdem hat sie meine Schritte Tag für Tag mitgezählt. Und das mal zu sehen war wirklich spannend. Tatsächlich gab es Tage, an denen ich 15.000 Schritte gelaufen war, wohin gegen ich an einem anderen Tag nur 2.000 gesammelt habe. Aber wie viele Schritte sollte man täglich eigentlich mindestens gehen? Bei meiner Internetrecherche bin ich auf 6000 Schritte gekommen. Und dieses Ziel habe ich mir dann auch gesetzt.

2. Starte eine Schritte-Challenge

Schnell ist mir die Idee gekommen meinen Ehrgeiz zu steigern, indem ich Freunde, Familie oder andere Bekannte herausfordere. Anfangs indem ich einfach einen Screenshot meiner erreichten Ziele mit ihnen geteilt habe. Später begann ich dann mit richtigen Schritte-Challenges und habe beispielsweise mit einer Freundin vereinbart, dass unser heutiges Ziel 10.000 Schritte sind. Diese will man dann natürlich auch erreichen.

3. Suche dir eine[n] Begleiter[in]

Alleine macht alles nur halb so viel Spaß!

Gerade während den aktuellen Beschränkungen sieht es mit sozialen Kontakten eher mau aus. Welche Regeln auch immer gerade gelten – auf Kontakt mit mehreren Personen in geschlossenen Räumen sollte man verzichten. Aber wie sieht es mit Aktivitäten in der Natur aus? Wenn du den nötigen Abstand hältst, spricht nichts dagegen, dir einen guten Freund zu schnappen und deine Schritte-Challenge zu zweit zu absolvieren. Du wirst sehen, der Spaziergang geht nicht nur schneller rum, er macht auch gleich viel mehr Spaß.

Spazierengehen

4. Telefoniere beim Spazieren

Du solltest dich auch mal wieder bei deinen Großeltern oder alten Bekannten melden? Meistens fehlt mir persönlich nach einem stressigen Tag die Zeit oder auch einfach die Lust am Reden. Oft zieht man dann doch den Fernseher einem Telefonat vor. Beim Spazierengehen ist das bei mir anders.

Oft nutze ich die Möglichkeit und rufe z.B. meinen Opa an, mit dem ich dann den Spaziergang über telefoniere.

5. Höre deinen Lieblings-Podcast

Meine persönliche Lieblingsbeschäftigung beim Gehen sind Podcasts. In der Natur gibt es keine Ablenkung und man kann sich perfekt auf das Thema konzentrieren, über das erzählt wird. Podcasts gibt es außerdem in jeglichen Ausführungen. Neben meinem persönlichen Lieblings-Genre, nämlich True Crime, gibt es eigentlich alles. Ob Wissenschaftliche Themen, Lifetsyle oder viele mehr. Übrigens gibt es auch einen Podcast der ERGO zum Thema Finanzen. Was auch immer ihr gerne hört, ein Spaziergang eignet sich wirklich gut dazu.

Spaziergänge als Sportersatz?

Mir war aber trotzdem der sportliche Aspekt wichtig.

Tatsächlich sind regelmäßige Spaziergänge vergleichbar mit anderen Sportarten. So wird beispielsweise bei Personen, die sonst eher weniger Sport treiben durch das regelmäßige Gehen die Ausdauer gestärkt. Aber auch Sportlern schadet es nicht.

Eine Stunde Spazieren ist mit 20 Minuten Joggen gleichzusetzten, wenn es um den Kalorienverbrauch geht.

Spazierengehen

Also perfekt für Menschen wie mich, die nicht gerne laufen gehen. 280 kcal werden hierbei sogar durchschnittlich verbrannt.

Interessant ist auch, dass man durch kontinuierliches Spazierengehen im Alter sogar fitter sein wird, als ein Leistungssportler, der länger nicht trainieren konnte. Die Kontinuität ist letztendlich das, was zählt.

Für Übermotivierte habe ich übrigens noch einen Tipp:

Sucht euch doch eine Route, auf der ihr viel bergauf laufen müsst. So stärkst du nicht nur deine Oberschenkel und deinen Po, sondern aktivierst zusätzlich deine Körpermitte.

Achte auch auf deine mentale Gesundheit!

Neben den körperlichen Vorteilen ist Spazierengehen auch super für deine Psyche. Denn Gehen hilft beim Abschalten und senkt Stresshormone.

Vor Allem jetzt, wenn bei Vielen der Arbeitsalltag im Schlaf- oder Wohnzimmer stattfindet, ist eine Auszeit in einer anderen Umgebung wichtig.

Spazieren an der frischen Luft bewirkt Wunder, wenn es ums Abschalten vom Alltagsstress geht, da dein Cortisol-Level beim Gehen relativ niedrig ist. Cortisol ist übrigens ein Stresshormon das bei vielen anstrengenderen Sportarten ausgeschüttet wird.

Außerdem haben Studien belegt, dass das Gehen Endorphine ausschüttet, wodurch man besser gelaunt und glücklicher wird. Und natürlich spielt auch Sonne-Tanken eine Rolle. Vitamin D hat nämlich nicht nur gesundheitliche Vorteile, es hat auch eine positive Wirkung auf deine Psyche.

Bist du schon abgesichert?

Wer sich viel bewegt, sollte natürlich in jeder Hinsicht auf sich aufpassen. Leider kommen Verletzungen beim Sport nicht selten vor. Deshalb gibt es unsere Unfallversicherung. So bist du individuell abgesichert und hast gleich eine Sorge weniger.

ERGO Unfallversicherung – Sicherheit für ein aktives Leben

Unsere Unfallversicherung „Smart“ oder „Best“ kannst du ganz einfach durch individuelle Bausteine erweitern. Für eine Absicherung, die genau zu deinem Leben passt. Informiere dich jetzt hier!

Unfallversicherung

Hast du noch weitere Motivationsvorschläge für mehr Bewegung an der frischen Luft? Teile diese gerne mit uns in den Kommentaren!

#ERGOlebeachtsam


0Kommentare

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Bewerte ihn jetzt mit 1-5 Sternen.

Diskutiere mit!

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten beachten wir die Vorschriften der EU-Datenschutz-Grundverordnung. Ausführliche Informationen findest du im Datenschutzbereich unserer Webseite. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Alle Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Hiermit erkläre ich mich mit der Netiquette einverstanden.

ERGO Unfallversicherung

Sicherheit für ein aktives Leben

Unsere Unfallversicherung „Smart“ oder „Best“ kannst du ganz einfach durch individuelle Bausteine erweitern. Für eine Absicherung, die genau zu deinem Leben passt.

Jetzt Informieren

Unser ERGO Blog

Wir verstehen Versicherung genauso gut wie alltägliche Themen und geben unsere Tipps und Erfahrungen auf diesem Blog gerne weiter. Mit einem Team aus Mitarbeitern und Bloggern inspirieren wir dich jede Woche aufs Neue!

unsere Autoren

© ERGO Direkt AG – 2021