Willkommen auf unserem Blog Blog

Urlaub auf vier Pfoten: Die besten Tipps für Urlaub mit Hund

Alisa Philbert

Wusstest du, dass es mittlerweile immer mehr Hundepensionen gibt? Auch wenn es gemein klingt: viele Leute bevorzugen einen Urlaub ohne ihren tierischen Liebling anstatt einen Urlaub mit Hund. Deshalb muss dann eine Hundepension her – sofern es keine Freunde oder Verwandten gibt, die zwischenzeitlich auf den felligen Nachwuchs aufpassen können.

Weiterhin dominiert Corona unser Reiseverhalten. Ein Urlaub lässt sich auch in diesem Jahr schwer planen. Je nach Inzidenz wird von uns vor allem Spontanität abverlangt – gerade jetzt im Herbst. Doch spontan in den Urlaub fahren ist, vor allem, wenn man Haustiere hat, gar nicht so einfach. Ich als Hundebesitzerin spreche da aus Erfahrung.

Damit dein Spontan-Urlaub mit Hund erfolgreich wird und keine Probleme auftreten, habe ich dir hier einmal meine Top-Tipps aufgeschrieben.

Der Weg ist das Ziel

Zu allererst solltest du dir überlegen, was für als Reisemittel in Frage kommt. Theoretisch ist alles möglich. Bei uns war es ziemlich klar, dass wir mit dem Auto fahren möchten, die Strecke sollte nicht zu lange sein, da mein Hund im Auto gerne ein Opern-Konzert abhält.

Ist dein Hund Autofahren gewohnt? Macht er es vielleicht sogar ganz gern? Dann kannst du dir überlegen, auch eine längere Strecke zu fahren. Denke aber unbedingt daran, genug Pausen zu machen. Ein bisschen Bewegung und etwas zu trinken tut deinem vierbeinigen Reisebegleiter sehr gut.

Kein Auto? Kein Problem! Vor allem, wenn dein Hund höchstens Hauskatzengröße hat, reist du mit der Bahn ganz bequem und ohne Aufpreis. Dein Hund darf dann in Käfig oder Tasche unter dem Sitz kostenlos mitfahren. Ist dein Vierbeiner größer, musst du eine Kinderfahrkarte für ihn kaufen. Achtung: Diese wird per Post zugestellt und kann nicht online gebucht werden. Alternative kannst du ein Ticket direkt am Automaten oder im DB Reisezentrum buchen.

Mehr Infos zu Bahnreisen mit Hund findest du hier.

Du möchtest gerne etwas weiter weg und mit dem Flugzeug verreisen? Auch das ist möglich. Dazu findest du in einem anderen Beitrag von uns, alles was du wissen musst: Fliegen mit Hund.

Urlaubsziele mit Hund

Sobald für dich klar ist, welche Reisemittel du bevorzugst, kannst du dich an die Auswahl des Ziels machen. Dabei solltest du natürlich auch die Bedürfnisse deines Hundes nicht außer Acht lassen. Die meisten Hunde fühlen sich bei heißen sommerlichen Temperaturen nicht sehr wohl, daher haben wir ein kühleres Reiseziel bevorzugt.

Auch die Aktivität deines Hundes spielt eine große Rolle bei der Auswahl. Hast du ein Energiebündel? Dann ist vielleicht ein aktiver Wanderurlaub das Richtige.

Aktiver Wanderurlaub

Deutschland hat auch für die Aktiven unter uns eine Menge zu bieten. Im Harz gibt es mittlerweile viele hundefreundliche Unterkünfte, die ein prima Ausgangspunkt für Wanderungen durch die schöne mitteldeutsche Natur sind. Weiterer Vorteil: Der Harz ist dank seiner zentralen Lage quasi von überall aus gut zu erreichen.
Auch das Allgäu oder der Bayerische Wald sind tolle Regionen, in denen Menschen toll Urlaub mit Hund machen können. Aber auch Österreich oder Südtirol bieten sich ausgezeichnet für einen aktiven Wanderurlaub an. Achte dabei unbedingt auf gut ausgebaute Wanderwege, damit dein vierbeiniger Begleiter gut und unverletzt mitwandern kann.

Hundestrände an Nord- und Ostsee

Dein Hund ist eine totale Wasserratte? Dann bieten sich Urlaub an der Nord- und Ostsee an. Denn an beiden Küsten gibt es zahlreiche Strandabschnitte, die extra für Hunde eingerichtet sind. Hier kann dein Fellfreund nach Herzenslust toben und im Wasser planschen. Nicht nur Deutschland, sondern auch Dänemark ist ein sehr hundefreundliches Land mit vielen entsprechenden Stränden. Ein besonderer Tipp: Die dänische Insel Rømø! Von Oktober bis März herrscht hier keine Leinenpflicht.

Du haftest für deinen Hund

Auch im Urlaub ist schnell mal was passiert. Als Besitzer haftest du für alles, was dein Hund anrichtet. Auch ohne eigenes Verschulden. Denke deshalb unbedingt an eine Hundehalter-Haftpflichtversicherung damit du gut abgesichert bist!

Hotel, Ferienwohnung oder Camping mit Hund?

Bei der Wahl der Unterkunft kommt es auf verschiedene Faktoren an. Wie viel Geld steht zur Verfügung? Ist dein Hund in fremden Gebäuden brav? Das musst du für dich beantworten, bevor du eine Entscheidung triffst, ob Camping, Hotel oder Ferienwohnung. Die Vorteile der jeweiligen Art von Unterkunft habe ich hier zusammengefasst:

Camping mit Hund

Eine günstige Möglichkeit, Urlaubsluft zu schnuppern, ist und bleibt Camping. Wenn du deinen Vierbeiner mitnehmen möchtest, solltest du unbedingt vorher klären, ob auf deinem Campingplatz Hunde überhaupt erlaubt sind. Zudem gibt es auf vielen Plätzen Regeln wie „Hund im Zelt – nicht erlaubt, Hund im Wohnmobil – erlaubt”. Schau dir außerdem an, ob ausreichend Platz, nahe Spazierwege und ein pfotenfreundlicher Boden gegeben sind. Kies kann deinem Hund nämlich auf Dauer ganz schön wehtun.

Ferienwohnung mit Hund

Eine weitere Möglichkeit für deinen Urlaub mit Hund ist ein tierfreundliches Ferienhaus oder eine Ferienwohnung. Euer felliger Freund kann hier rund um die Uhr bei dir sein. Ein weiterer Vorteil: in einer Ferienwohnung ist mehr Platz als in einem Hotelzimmer. Vielleicht findest du sogar eine Wohnung oder ein Haus mit einem Garten – das wäre natürlich der Optimalfall für deinen treuen Begleiter. Aber denk auch daran, dass viele Unterkünfte einen Aufpreis verlangen, wenn du deinen Hund mitbringst.

Im Hotel mit Hund 

Solltest du dich doch dafür entscheiden, in ein Hotel zu gehen, gibt es natürlich auch hier ein bisschen etwas zu beachten. Bevor du ein Zimmer buchst, solltest du vorher immer nachfragen, ob und gegebenenfalls auch wie viele fellige Freunde du mitbringen darfst , falls du mehr als einen Hund hast. Auch wenn Hunde und andere Tiere vielleicht mit ins Hotel genommen werden dürfen, kann es sein, dass dein Liebling nicht alleine im Zimmer bleiben darf oder auch nicht mit in den Speisesaal darf. Erkundige dich also vorher immer direkt nach den Hausregeln!

Egal für welche Unterkunft du dich entscheidest: dein tierischer Begleiter sollte gut erzogen sein und darf andere Urlauber nicht stören. Denn immerhin möchte sich jeder wohl fühlen – genauso wie du.

Checkliste: Urlaub mit Hund

Hundebesitzer:Innen stehen bei der Planung eines spontanen Urlaubs vor ganz eigenen Herausforderungen. Wenn du einen pelzigen Vierbeiner zu Hause hast, weißt du bestimmt, was ich meine.

Ähnlich wie für kleine Kinder, musst auch du hier alle Eventualitäten durchdenken und dementsprechend packen. Gut, dass Hunde ein flauschiges Fell haben und keine Kleidung brauchen 😛

Damit du auch nichts vergisst, hier eine kleine Checkliste mit den wichtigsten Sachen:

  • Transportbox oder Sicherheitsgurt für das Auto
  • Fress- und Wassernapf
  • Ausreichend Futter!
  • To Go Wassernapf, damit der Vierbeiner auch unterwegs genug zu Trinken bekommt
  • Leinen in verschiedenen Längen, Geschirr & Halsband
  • Hundekotbeutel
  • Handtücher zum Abtrocknen
  • Decke, damit er auch im Urlaub einen kuscheligen Schlafplatz hat
  • Spielzeug
  • Zeckenzange!
  • Leckerlies nach Bedarf
  • Sonnenschirm, um Schatten an Strandtagen zu bieten
  • Hundepass & Impfnachweise
  • Halsband o. ä. gegen Sandmücken am Mittelmeer (Leishmaniose)

Die richtige Absicherung

Du hast jetzt einige Tipps gelesen, wie dein Urlaub mit Hund problemlos und stressfrei ablaufen kann. Damit du und deine Fellnase den Urlaub genießen könnt, ist es wichtig, gut vorgesorgt zu haben. Mit der Hundehalterhaftpflichtversicherung von ERGO ist dein Liebling bestens abgesichert – und du musst dir keine Sorgen über den Fall der Fälle machen.


0Kommentare

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Bewerte ihn jetzt mit 1-5 Sternen.

Diskutiere mit!

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten beachten wir die Vorschriften der EU-Datenschutz-Grundverordnung. Ausführliche Informationen findest du im Datenschutzbereich unserer Webseite. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Alle Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Hiermit erkläre ich mich mit der Netiquette einverstanden.

ERGO Unfallversicherung

Sicherheit für ein aktives Leben

Unsere Unfallversicherung „Smart“ oder „Best“ kannst du ganz einfach durch individuelle Bausteine erweitern. Für eine Absicherung, die genau zu deinem Leben passt.

Jetzt Informieren

Unser ERGO Blog

Wir verstehen Versicherung genauso gut wie alltägliche Themen und geben unsere Tipps und Erfahrungen auf diesem Blog gerne weiter. Mit einem Team aus Mitarbeitern und Bloggern inspirieren wir dich jede Woche aufs Neue!

unsere Autoren

© ERGO Direkt AG – 2021