Willkommen auf unserem Blog Blog

Tipps zum Schlittenfahren

Kai Hermann

Egal, ob der klassische Holzschlitten, Rodelteller, aufblasbare Schlitten oder der sogenannte Zipfelbob. Die Auswahl an Schlitten auf dem Markt wird immer größer. Das Ziel: Schnell soll er sein! Doch Achtung! Je schneller das Gefährt ist, desto wichtiger ist es, die richtige Technik beim Schlittenfahren anzuwenden sowie die Regeln zu kennen, damit man sicher unten ankommt.

„Papa, Papa! Schau mal, es hat geschneit! Können wir heute Nachmittag Schlittenfahren gehen?“

Diesen Satz habe ich nicht erst einmal von meiner Tochter gehört. Ich möchte behaupten, dass ich ihn immer höre, sobald die ersten Schneeflocken im Jahr fallen. Und ehrlich gesagt kann ich sie auch verstehen. Denn Schlittenfahren macht einfach Spaß – auch mir! Je nachdem wie steil und lang der Hang ist, können beim Rodeln bis zu 50 km/h erreicht werden. Ich verrate dir in meinem Beitrag deshalb einige Tipps, die du beachten kannst, damit du sicher und unverletzt unten ankommst. Es gibt zudem einige Regeln, um zu einem sicheren Miteinander am Rodelberg beizutragen.

Tipps zum sicheren Schlittenfahren

Viele denken, Rodeln oder Schlittenfahren ist kinderleicht und eine bestimmte Ausrüstung und Vorbereitung ist nicht notwendig – draufsetzten und ab geht die Post. Nicht ganz, denn um sicher den Berg hinunterzukommen solltest du einige Dinge beachten.

Wie bremst man einen Schlitten?

Das bremsen ist eines der wichtigsten Dinge, die man beim Rodeln und Schlittenfahren beachten sollte. Doch wie bremst man richtig, damit nichts passiert? Beim Bremsen mit einem klassischen Schlitten richtest du deinen Oberkörper auf, ziehst die Riemen an und setzt deine Füße flach auf den Boden. Achtung: Beine nicht durchstrecken. Dabei kannst du dich verletzen. Bremse nicht alleine mit den Fersen. So erzielst du zu wenig Bremswirkung und rauscht im schlimmsten Fall direkt in den nächsten Baum.

Wenn du merkst, du schaffst es auf die normale Art nicht mehr rechtzeitig zum Stehen zu kommen, kannst du zusätzlich die Rodel vorne kräftig anheben.

Wie fährt man am besten Schlitten? Die richtige Technik

Wer die richtige Technik beim Schlittenfahren beherrscht, fährt sicherer und kann Verletzungen vermeiden. Beim Rodeln und Schlitten fahren kannst du sowohl aufrecht sitzen, als auch auf dem Rücken liegen. Mit dem Kopf nach vorne solltest du besser nicht fahren! Die Beine stellst du beim klassischen Schlitten auf die Kufen. Zum Lenken musst du entweder das Gewicht verlagern oder den entsprechenden Fuß in den Schnee drücken. Ganz kleine Kinder sitzen vor dem Erwachsenen zwischen den Beinen.

Schlittenfahren
Welche Ausrüstung brauche ich zum Schlittenfahren?

Robuste und wasserdichte Wintersportkleidung sowie ein Helm sind ein Muss beim Rodeln und Schlittenfahren! Möglicherweise machen auch Schutzprotektoren für den Rücken Sinn. Außerdem dürfen Handschuhe und eine Skibrille nicht fehlen. Weiterhin sind feste Schuhe mit einem ausgeprägten Sohlenprofil wichtig. Diese sorgen für den nötigen Grip und die Kontrolle über das Gefährt.

Du bist noch auf der Suche, nach der richtigen Ausrüstung für deinen nächsten Schlitten-Ausflug? Dann schau doch mal im ERGO Kundenportal und der darin enthalten Vorteilswelt nach. Hier warten satte Rabatte beispielweise von SportScheck oder DECATHLON, damit du bei deinem Einkauf auch noch sparen kannst.

Du bist noch nicht registriert? Worauf wartest du? Registriere dich am besten gleich und profitiere von allen Vorteilen.

Was ist der richtige Schlitten?

Damit du sicher rodeln kannst ist der richtige Schlitten essentiell. Er sollte stabil sein und außerdem flexible Lenkholmen und ein Lenkseil haben. So hast du die maximale Kontrolle über deinen Schlitten. Es bietet sich auch an, die Kufen mit Stahlschienen zu beschlagen.

Welche Regeln gibt es beim Schlittenfahren?

Ja, du hast richtig gehört: Es gibt tatsächlich Regeln beim Schlittenfahren! Doch welche Regeln gibt es beim Schlittenfahren zu beachten? Zusammenfassend lässt sich hier festhalten: Nimm Rücksicht auf andere, fahre nicht zu schnell und achte auf einen ausreichenden Abstand zu den anderen Rodlern. Und ganz wichtig: Niemals mehrere Schlitten zusammenbinden oder mit dem Kopf voraus rodeln!

Für den Fall, dass doch mal ein Unfall passiert und du stürzt, solltest du so schnell es geht die Rodelbahn verlassen. Denn häufig passieren Auffahrunfälle, weil andere Fahrer auf unübersichtlichen Rodelbahnen zu schnell unterwegs sind und deshalb liegende Rodler übersehen.

ERGO Unfallversicherung – Für eine Absicherung, die genau zu deinem Leben passt.

Jetzt externe Inhalte freigeben und Video starten!
Um externe Inhalte aus sozialen Netzwerken, wie z.B. Youtube abspielen zu können benötigen wir Ihre Zustimmung für diesen Einsatz. In der Regel setzt das Sozial Netzwerk dazu Cookies oder ähnliche Technologien in Ihrem Browser und erfasst auch Daten zu Ihrem Nutzungsverhalten. Sie können mehr Details in der Kategorie "Social Media Tools" unter "Tool-Einstellungen" einsehen und individuell auswählen oder direkt mit "Alle akzeptieren" unseren eingesetzten Tools zustimmen.

Den Grundschutz in der ERGO Unfallversicherung kannst Du einfach durch individuelle Bausteine erweitern. Haushalts- und Pflegeleistungen, Fahrdienste und zahlreiche Reha-Maßnahmen lassen sich mit einem Baustein ergänzen. Informiere dich jetzt hier!

Wo kann man in Deutschland Schlittenfahren?

Neben Ski- und Snowboardfahren ist Schlittenfahren oder Rodeln mit einer der beliebtesten Wintersportarten. Im Gegensatz zu anderen Wintersportarten muss man für den Rodelspaß nicht weit fahren. Meistens gibt es in näherer Umgebung immer irgendwo einen Hang, zum hinunterdüsen. Dennoch möchte ich dir hier meine Top 10 Orte, wo man in Deutschland so richtig toll rodeln und Schlittenfahren kann, zeigen:

  1. Rottach-Egern
    Diese Rodelbahn ist ganze 825 Höhenmeter hoch und 6,5 Kilometer lang. Damit ist sie die längste Rodelbahn Deutschlands!
  2. Hirscheckblitz
    Die Nummer 1 Rodelstrecke ist 2,3 Kilometer lang und hat ein Gefälle von 14 bis 22 Prozent. Bei solch einem Gefälle erreichst du eine Geschwindigkeit von mehr als 50 km/h. Aber keine Angst: die Bahn ist bestens gesichert!
  3. Großer Arber
    Diese Familien-Rodelbahn liegt im bayerischen Wald und verläuft flach und einfach über 1,2 Kilometer Gesamtlänge. Im ArBär-Kinderland werden die Kinder außerdem mit Förderbändern hoch zu einer weiteren, rund 500 Meter langen Schlittenbahn transportiert!
  4. Hornbahn Bad Hindelang
    An dieser Rodelbahn im Allgäu erwarten euch drei Rodelbahnen mit je 3,5 Kilometern Länge. Zur Auswahl stehen dir eine kurvenreiche gelbe, eine lang geschwungene rote und eine familienfreundliche blaue Bahn. Außerdem herrscht hier Ski-Verbot, du kannst also ungestört rodeln!
  5. Hocheckbahn Oberaudorf
    Die Abfahrt vom Hocheck zieht sich insgesamt auf 3 Kilometer Gesamtlänge und hat insgesamt 25 Kurven, außerdem kannst du an vier Abenden in der Woche unter Flutlicht rodeln. Bitte beachte allerdings, dass die Bahn nach Angaben der Betreiber nicht für Kleinkinder geeignet ist!
  6. Kranzbergbahn Mittenwald
    Der Start dieser Bahn liegt auf 1.200 Metern Höhe und zieht sich über 1,5 Kilometer Länge! Auf die Starthöhe kommst du mit der Sesselbahn oder über einen seperaten Winterwanderweg.
  7. Wallbergbahn am Tegernsee
    Wenn du eine der längsten Rodelbahnen in Deutschland heruntersausen möchtest, ist die 6,5 Kilometer lange Strecke am oberbayerischen Wallberg genau das richtige für dich. Tu dies aber nur, wenn du auch lenken und vor allem bremsen kannst – sonst könnte deine Fahrt im Wald enden! Helm und Skibrille solltest du deshalb in jedem Fall dabei haben!
  8. Hasenhorn Todtnau
    Drauß´vom Walde komm ich her…Oder von der 3,5 Kilometer langen Rodelbahn am Hasenhorn im Hochschwarzwald! Diese Bahn ist allerdings nicht dauerhaft in Betrieb, nur bei ausreichend Schnee, meistens in den Ferien und am Wochenende. Und da die Rodelstrecke als schwer eingestuft wird, ist sie wohl hauptsächlich Spaß für die Erwachsenen!
  9. Fichtelberg im Erzgebirge
    Um zu dieser 1,8 Kilometer Rodelstrecke zu gelangen, könnt ihr von Cranzahl mit der Dampfeisenbahn durch die verschneite Landschaft nach Oberwiesenthal tuckern und dann mit der Bergbahn auf den Gipfel fahren. So könnt ihr eine unvergessliche Fahrt genießen statt ganz schnöde den ganzen Weg mit der Bergbahn zu fahren.
  10. Wurmbergbahn im Harz
    Hier könnt ihr nicht nur die 1,7 Kilometer Länge der Schlittenpiste genießen, sondern auch eine Snowtubing-Bahn die ihr mit einem Reifen hinabsausen könnt! Da ihr auf der Rodelbahn ordentlich Fahrt aufnehmen könnt, sollten die Kinder besser bei den Erwachsenen mitfahren.

Ich hoffe meine Tipps haben dir geholfen und du bist jetzt bestens auf den nächsten Schlitten-Ausflug vorbereitet. Hast du noch weitere Tipps? Teile sie gerne mit uns in den Kommentaren. 

#ERGOeinfachleben #NimmEsInDieHand


0Kommentare

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Bewerte ihn jetzt mit 1-5 Sternen.

Diskutiere mit!

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten beachten wir die Vorschriften der EU-Datenschutz-Grundverordnung. Ausführliche Informationen findest du im Datenschutzbereich unserer Webseite. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Alle Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Hiermit erkläre ich mich mit der Netiquette einverstanden.

ERGO Zahnzusatzversicherung

Jeder Zahn ein guter Grund!

Individueller Schutz für deine Zähne: Bei uns kannst du zwischen Basisabsicherung und Premiumvorsorge wählen. Die bereits mehrfach ausgezeichneten Zahntarife sollen Menschen nicht nur ein gutes Gefühl beim Zahnarzt geben, sondern auch ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Jetzt informieren

Unser ERGO Blog

Wir verstehen Versicherung genauso gut wie alltägliche Themen und geben unsere Tipps und Erfahrungen auf diesem Blog gerne weiter. Mit einem Team aus Mitarbeitern und Bloggern inspirieren wir dich jede Woche aufs Neue!

unsere Autoren

© ERGO Direkt AG – 2022