Willkommen auf unserem Blog Blog

Sind wir schon da? Die 10 häufigsten Stresssituationen beim Urlaub mit Kindern

Anne

Die einen nennen es Urlaub mit Kindern, ich nenne es Ortswechsel. Eine Urlaubssatire von einer leidgeprüften Profi-Mum.

1) Urlaub mit Kindern heißt in erster Linie: Koffer packen. Dabei gilt es, Wohn-, Kinder- und Schlafzimmer sowie die Hausapotheke und den Fuhrpark der Kleinen auf drei bis vier Koffer, ein paar Taschen, einen Dachträger und diverse andere Transportbehältnisse aufzuteilen. Während du noch packst, fragst du dich, warum du nicht gleich einen Container gemietet hast. Oder ein Tankschiff.

2) Warst du als Teenager gut bei Tetris? Perfekt! Dann erfüllst du die Kernvoraussetzung, um das Familienauto zu packen. Summ dabei die Tetris-Melodie zwischen zusammengebissenen Zähnen, um nicht laut zu schreien oder zu fluchen. Stopfe das letzte Gepäckstück hinein und schließe zügig den Kofferraum. VORSICHT: Öffne das Auto nicht, bevor du am Zielort bist!

Urlaub mit Kindern

3) Fahre rechtzeitig los. Also wenn:
a) die Kinder noch schlafen
b) gerade aufgestanden sind oder
c) gerade am Einschlafen sind.

Egal, wofür du dich entscheidest, es wird nicht funktionieren.

Kaum schlafen die kleinen Lieblinge nämlich endlich im Auto, bist du
a) im Stau
b) musst selber auf die Toilette oder
c) hast eine Panne.

Das führt dann unweigerlich zu Punkt 4:

4) Je nach Alter der Kinder gibt es unterschiedliche Arten der „Unmutsäußerung“ während der Anreise an den Urlaubsort. Folgende Standardsätze kannst du dabei erwarten:
a) Spätestens bei der Auffahrt auf der Autobahn: „Sind wir schon da?“, „Ist es noch weit?“, „Ich muss aufs Klo!“
b) Während der Fahrt: „Ich hab Hunger!“, „Ich habe Durst!“, „Ich habe Halsweh und fühle mich ganz krank!“
c) Kurz vorm Ziel: „Ich will nach Hause, in den Kindergarten zur Oma …“ et cetera.

5) Du hast gegen alle Erwartungen (besonders deine eigenen) das Ziel erreicht. Dort ist es heiß, das Apartment ist nicht fertig geputzt und Parkplatz gibt es auch keinen. Dein Auto stinkt wie der Tourbus einer Teenagerockband und du hast Schweißflecken wie eine Landkarte am T-Shirt. Aber was kann denn jetzt noch großartig passieren?

6) Das im Prospekt absolut verlockend angepriesene Apartment ist statt der versprochenen 55 Quadratmeter nur 40 groß. Eine Alternative gibt es nicht. Statt Kühlschrank gibt es eine Minibar, die Küche ist so klein, dass man beim Umrühren der Kaffeetassen den Kindern den Ellenbogen in die Magengrube schlägt. Das Leitungswasser schmeckt nach Chlor, der Fernseher hat die Größe eines Handydisplays mit der Auflösung eines Van Gogh-Gemäldes.

Sprung vom Holzsteg mit Kind im Urlaub

Endlich angekommen!

7) Endlich im Apartment ist es Zeit für eine Inventur: Du hast zwar ausreichend Malkreide, Pflaster, Sonnencreme, Anti-Moskitosprays und Medikamente gegen Durchfall und Verstopfung mit, dafür keine einzige Zahnbürste. Die kann man natürlich nachkaufen – zu so horrenden Preisen, als würde man mit der Zahnbürste auch Staatsanleihen in Schweizer Franken erwerben.

8) Eure Liegestühle sind in Schirmreihe 33 gleich neben dem Klo und bieten Aussicht auf mehr verbrannte Haut als der Hähnchengrill am Oktoberfest. Du bist zumindest vermutlich am Strand – so genau weiß man das nicht, denn das Meer kann man von hier aus nicht sehen. Du kannst genauso gut in 33-ster Reihe vor einem kaputten Radio liegen – das Rauschen wäre ähnlich – auch die Hintergrundgeräusche.

9) Alles hat ein Ende. Die Rückreise stellt dich vor ungeahnte Herausforderungen, denn spätestens beim Einpacken stellst du fest, dass du nun wesentlich mehr Dinge zu verstauen hast als bei der Hinfahrt. Das kann doch nicht alles Sand sein? Ist die Luft auch wirklich aus allen Schwimmtieren draußen? Hast du gar so viele Zahnbürsten gekauft?

10) Du bist wieder daheim. Genauso wie die Schmutzwäsche. Nun hast du eine Sehenswürdigkeit zu Hause – einen wahrhaftigen Mount-Wasch-More. Und kurz bevor der Wäschetrockner ins Burn-Out geht, kannst du lächelnd auf eine Urlaubswoche mit Kindern zurückblicken, wissend, dass du morgen wieder zurück ins Büro musst …

Alles schon erlebt? Oder ist das deine erste Urlaubsreise mit Kind? Damit die Vorfreude auf deine Reise ungetrübt bleibt, findest du hier weitere Informationen zur Reiseversicherung

13Kommentare

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Bewerte ihn jetzt mit 1-5 Sternen.

Kommentare

  • Larissa Behrmann Antworten

    Ich finde Ihren Blog mit Tipps zum Familienurlaub toll. Ich werde darauf achten rechtzeitig los zu fahren, damit es für die Kinder angenehm ist. Wir wollen in den Süden und haben auch schon unser Ferienhaus gebucht.

  • Carina Kockelke Antworten

    Hallo Larissa,

    wie schön, dass dir unser Beitrag gefällt.
    Wir wünschen dir und deiner Familie einen tollen und entspannten Urlaub. bereichte doch gerne, wie es war.

    Viele Grüße aus dem Social Media Team

  • Oscar Albrecht Antworten

    Der Urlaub mit den Kindern kann richtig schön sein. Es stimmt, dass es eigentlich egal ist wann man losfährt. Entscheide deswegen wann man gerne am Ort sein möchte.

  • Carina Kockelke Antworten

    Hallo Oscar,

    du hast ganz Recht. Wie man es macht, macht man es falsch.
    Das wichtigste auf einer reise ins ausland ist eine gute Reiseversicherung: https://www.ergo.de/de/Produkte/Reiseversicherung
    Im Urlaub mit Kindern hat man alle Hände voll zutun. Gedanken an eine Versicherung verschwenden sollte nicht dazugehören.

    Viele Grüße von Carina aus dem Social Media Team

  • Helena Antworten

    Apartment ist eine gute Lösung für Reisende mit den Familien. Man hat da alles, was man braucht. Die Kinder fühlen sich auch wie zuhause während der Urlaubsreise. Danke für die Erfahrung!

  • Carina Kockelke Antworten

    Hallo Helena,

    wir wünschen dir einen tollen Urlaub und ganz viele tolle Erinnerungen.
    Hier sind von uns noch einige Tipps, damit auch nichts mehr schiefgehen kann:
    https://www.blog-ergo.de/gut-versichert-in-den-urlaub/
    https://www.blog-ergo.de/10-tipps-fuer-gute-laune-im-stau/

    Viele Grüße von Carina aus dem Social Media Team

  • Katherine Fischer Antworten

    Das ist ein guter Tipp, einfach loszufahren, wenn die Kinder schlafen oder gerade aufgestanden sind. Meine Schwester mietet ein Auto für ihre nächste Reise, weil es für die Familie leichter ist als Zug fahren. Aber es kann mit Kindern noch schwer sein, also diese Tipps wären ihr sehr hilfreich. Ich werde das mit ihr teilen.

  • Carina Kockelke Antworten

    Hallo Katherine,

    wie schön, dass dir unser Beitrag gefällt.
    Mit kleinen Kindern eine lange Reise anzutreten ist natürlich immer eine Herausforderung. Wir hoffen, dass deiner Schwester unsere Tipps weiterhelfen und sie eine entspannte Fahrt hat.
    Wenn es ins Ausland geht, denkt auch immer über eine Auslandsreiseversicherung nach. Im schlimmsten Fall hat man direkt einen Ansprechpartner und es kann einem schnell geholfen werden.

    Viele Grüße von Carina aus dem Social Media Team

  • Julia Schwarzmann Antworten

    Ich habe mich oft in der gleichen Situation in Urlaub gefunden! Zu mindest kann man sich im Apartment erholen, wenn die Kinder endlich schlafen. Das ist nämlich die beste Option für Familien, da man auch ein zweites Zimmer oder Wohnzimmer oft haben kann. Nicht so wie bei einem Hotelzimmer, wo es kein Platz für eine ganze Familie gibt.

  • Theo Schumacher Antworten

    Danke für diesen Beitrag! Natürlich möchte man auf Urlaub sich entspannen. Deswegen muss man um die Kinder und anderen sorgen und einen guten Plan machen.

  • Sophia Linz Antworten

    Hallo Theo,
    das freut uns, wenn dir der Beitrag gefallen hat.
    Ein guter Plan, sowie Rücksichtnahme sind natürlich das A und O.
    Wenn wir dann wieder verreisen dürfen, ist es natürlich wichtig die Familie dabei abzusichern.
    Hier kannst du dich gerne darüber informieren: https://www.ergo.de/de/Produkte/Reiseversicherung

    Viele Grüße von Sophia aus dem Social Media Team

  • Laura Urban Antworten

    Danke für das Teilen dieser typischen Stressmomente, wenn man mit Kindern in den Urlaub fährt. Ich war bisher eigentlich immer froh, wenn ich die nervige Fahrt mit meinen Kindern überstanden hatte und wir im Apartment angekommen sind. Denn die Fahrt ist genau wie im Artikel beschrieben. Kaum schlafen die Kinder friedlich im Auto taucht plötzlich ein Stau auf oder der Partner muss dringend auf Toilette oder man selbst hat das Bedürfnis, einen frisch zubereiteten Espresso zu trinken.

  • Carina Kockelke Antworten

    Hallo Laura,

    lange Autofahrten mit der Familie sind auf jeden Fall eine Herausforderung. Tipps, um die lange zeit zu überbrücken, findest du außerdem hier:
    https://www.blog-ergo.de/10-tipps-fuer-gute-laune-im-stau/

    Viele Grüße von Carina aus dem Social Media Team

Diskutiere mit!

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten beachten wir die Vorschriften der EU-Datenschutz-Grundverordnung. Ausführliche Informationen findest du im Datenschutzbereich unserer Webseite. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Alle Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Hiermit erkläre ich mich mit der Netiquette einverstanden.

Einzigartiger Schutz mit Sofortleistung

Die Kosten für schon laufende Zahnersatzbehandlungen absichern? Mit diesem Tarif geht das

Informiere dich jetzt

Unser ERGO Blog

Wir verstehen Versicherung genauso gut wie alltägliche Themen und geben unsere Tipps und Erfahrungen auf diesem Blog gerne weiter. Mit einem Team aus Mitarbeitern und Bloggern inspirieren wir dich jede Woche aufs Neue!

unsere Autoren

© ERGO Direkt AG – 2020