Willkommen auf unserem Blog Blog

Mit diesen 6 einfachen Tipps motivierst du deine Kinder zum Zähneputzen

Christian Gaca

Du musst deine Kinder immer wieder zum Zähneputzen motivieren? Mit meinen bewährten Tipps haben du und deine Kinder mehr Spaß. Und ihr spart euch Zeit und Gejammer. 

Wenn Eltern das Wort „Zähneputzen“ hören, zucken manche von ihnen innerlich sofort zusammen. Dann laufen schnell und automatisch Bilder vor dem inneren Auge ab. Zum Beispiel von Kleinkindern, die mit verschränkten Armen und fest zusammengekniffenen Lippen gegen die Zahnbürste protestieren.

Gleich vorweg: Ein Patentrezept fürs entspannte Zähneputzen haben auch wir natürlich nicht. Wir haben es einfach kontinuierlich gemacht – und vermutlich einfach Glück gehabt. Dafür ist bei uns das Thema Haare waschen das Gegenteil von „ganz entspannt“, aber darum geht es hier heute nicht.

Wer zuletzt lacht – ist bei ERGO versichert.

Jetzt die neuen ERGO Zahntarife entdecken!

 

6 Tipps und Tricks zum Zähneputzen mit Kindern

  • Gemeinsam mit dem Kind Zähne putzen: Eltern sollten mit im Bad stehen und ihnen möglichst früh die Bürste und die Tube in die Hand drücken. Das Ziel lautet: Selber putzen! Das Nachputzen kann (und muss) später noch folgen. Auch wenn man selbst am späten Abend heimlich Schokolade nascht, ist es sinnvoll, mit dem Kind gemeinsam die Zähne zu putzen. Gerade kleine Kinder lernen vieles durch Nachahmung. Sie lernen von Eltern und Geschwistern.
  • Zahnputzlied singen: Ein Zahnputz-Lied macht gute Laune. Bei uns hat die Größte ihrem kleinen Bruder vor einiger Zeit sogar mal ein ziemlich putziges Zahnputzlied geschrieben und es eine ganze Weile lang für ihn gesungen
  • KAI-Methode erklären: Erkläre deinem Kind, wie es die Zähne putzen soll. Zeige deinem Kind die Kauflächen, Außenflächen, Innenflächen und erkläre ihm die KAI-Methode.
  • Elektrische Zahnbürste verwenden: Elektrische Zahnbürsten sorgen in der Regel dafür, dass gründlicher und ausreichend lange geputzt wird. Die bei uns verwendeten elektrischen Zahnbürsten geben zum Beispiel akustische Signale oder haben ganze Lieder im Repertoire. So weiß das Kind, wo und wie lange es putzen soll.
  • Zahnputz-App ausprobieren: Manche Eltern fahren auch gut mit Zahnputz-Apps, die Kinder auf spielerische Weise motivieren, gründlich zu putzen.
  • Zahnputz-Uhr einsetzen: Eine klassische Zahnputz-Sanduhr kommt ebenfalls immer wieder zum Einsatz. Belohnungen fürs Zähneputzen empfehle ich nicht, da die Zahnpflege etwas Selbstverständliches sein sollte.
Unsere Zähne begleiten uns durch unseren Alltag. Damit dir bei Zahnarztrechnungen nicht das Lachen vergeht, bieten unsere Zahn-Zusatzversicherungen ausgezeichnete Leistungen für dein schönstes Lachen! Denn: Wer zuletzt lacht – ist bei ERGO versichert! #zahntastisch

Jeder Zahn ein guter Grund!

Individueller Schutz für deine Zähne: Bei uns kannst du zwischen Basisabsicherung und Premiumvorsorge wählen. Die bereits mehrfach ausgezeichneten Zahntarife sollen Menschen nicht nur ein gutes Gefühl beim Zahnarzt geben, sondern auch ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Du bist interessiert? Dann informiere dich jetzt hier: Zahnzusatzversicherung!

#zahntastisch

Jetzt externe Inhalte freigeben und Video starten!
Um externe Inhalte aus sozialen Netzwerken, wie z.B. Youtube abspielen zu können benötigen wir Ihre Zustimmung für diesen Einsatz. In der Regel setzt das Sozial Netzwerk dazu Cookies oder ähnliche Technologien in Ihrem Browser und erfasst auch Daten zu Ihrem Nutzungsverhalten. Sie können mehr Details in der Kategorie "Social Media Tools" unter "Tool-Einstellungen" einsehen und individuell auswählen oder direkt mit "Alle akzeptieren" unseren eingesetzten Tools zustimmen.

Ab wann soll man mit der Zahnpflege bei Kindern beginnen?

Zahnpflege beginnt übrigens nicht erst, wenn die Kinder selbst putzen können. Schon bei Babys kann es eventuell sinnvoll sein, den Kieferkamm mit einem Wattestäbchen oder einem weichen Fingerling zu reinigen. Ab dem Durchbruch des ersten Milchzahns sollte mit einer weichen Zahnbürste und einer erbsengroßen Portion Zahncreme geputzt werden. Ob dafür eine fluoridhaltige Zahncreme verwendet wird, sollte individuell mit dem Kinderarzt oder Zahnarzt besprochen werden. Am besten nimmt man das Baby zum Zähneputzen auf den Schoß.

Bei älteren Kindern kann eventuell auch das Putzen im Hochstuhl gut funktionieren. Generell sollte man schauen, dass eine entspannte Situation für Kind und Eltern geschaffen wird. Denn es soll sich ja ein tägliches Ritual entwickeln und kein allabendlicher Kampf. Es ist auch bei uns nicht so, dass sich die Kids ums Zähneputzen reißen würden. Aber es ist eben auch nichts Außergewöhnliches oder gar ein Streitthema. Wir machen es „einfach“.

Lebe deinen Kindern eine optimale Zahnhygiene vor und nimm sie mit zu deinem Zahnarzttermin. Wann war dein letzter Vorsorgetermin? So nimmst du ihnen die Angst vor dem Zahnarztbesuch.

Suchst du schon seit Längerem nach einem passenden Zahnschutz? Entdecke hier die Vorteile einer Zahnzusatzversicherung.

Jetzt externe Inhalte freigeben und Video starten!
Um externe Inhalte aus sozialen Netzwerken, wie z.B. Youtube abspielen zu können benötigen wir Ihre Zustimmung für diesen Einsatz. In der Regel setzt das Sozial Netzwerk dazu Cookies oder ähnliche Technologien in Ihrem Browser und erfasst auch Daten zu Ihrem Nutzungsverhalten. Sie können mehr Details in der Kategorie "Social Media Tools" unter "Tool-Einstellungen" einsehen und individuell auswählen oder direkt mit "Alle akzeptieren" unseren eingesetzten Tools zustimmen.

Wie sind eure Erfahrungen? Zahnputz-App oder die klassische Sanduhr? Wie motiviert ihr eure Sprösslinge zum Zähneputzen?


13Kommentare

Christian Gaca

Gastblogger

Letzte Beiträge

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Bewerte ihn jetzt mit 1-5 Sternen.

Kommentare

  • Kyra Voight Antworten

    Meinen Kindern fehlt ganz klar die Motivation fürs Zähneputzen. Jeden Tag ist das ein Kampf. Mein Sohn klagt seit ein paar Tagen über Zahnfleischentzündung. Ich versuche erstmal die Umstellung auf die Elektrische Zahnbürste. Wenn das nicht hilft, lass ich es behandeln.

  • Carina Kockelke Antworten

    Hallo Kyra,

    die Umstellung auf eine elektrische Zahnbürste bringt bestimmt neuen Spaß am Zähneputzen. Ich drücke dir die Daumen, dass es klappt. Halte uns doch gerne auf dem Laufenden.

    Viele liebe Grüße
    Carina

  • Nora Antworten

    Ich finde es sehr anstrengend, immer meine Kinder zum Zähneputzen zu motivieren. Interessant, dass es Zahnputz-Apps gibt. Das wusste ich nicht! Es kann auf jeden Fall eine gute Idee sein, um die Kinder zu ermuntern. Ich werde mal probieren, danke!

  • Carina Kockelke Antworten

    Hallo Nora,

    wie schön, dass wir dir ein Tipps mit auf den Weg geben konnten. Berichte gern, ob es mit der App besser geklappt hat.

    Viele Grüße aus dem Social-Media-Team

  • Sven Bucher Antworten

    Ich denke, dass es auch im frühen Kindesalter wichtig ist, mal zum Zahnarzt zu gehen. Zumindest kann man sich einen Ratschlag zur Zahnpflege einholen. Wie Sie sagen, ist bereits vor dem Putzen-Können die Zahnpflege möglich. Vielen Dank für Ihren Beitrag!

  • Carina Kockelke Antworten

    Hi Sven,

    Vielen Dank für deinen Kommentar. Zahnarztbesuche sind wirklich in jeden Alter wichtig. Besser einmal zu viel als zu wenig den Rat abholen.

    Viele Grüße aus dem Social-Media-Team

  • Helena Antworten

    Eltern sind ein Vorbild für Kindern, auch wenn es nur um das Zähneputzen geht. Apps finde ich nicht super wichtig, aber Behandlung beim Zahnarzt schon notwendig. Danke für die Tipps!

  • Carina Kockelke Antworten

    Hallo Helena,

    da hast du Recht. Die Behandlung beim Zahnarzt ist enorm wichtig. Aber wenn es bis zum Termin noch etwas hin ist und du die Zeit bis dahin überbrücken musst, habe wir noch einige nützliche Tipps, die den Schmerz etwas lindern: https://www.blog-ergo.de/hausmittel-gegen-zahnschmerzen-was-tun-bis-zum-termin-beim-zahnarzt/

    Viele Grüße von Carina aus dem Social Media Team

  • Dietrich Bachmann Antworten

    Wir fangen jetzt an, das Zähneputzen unserer Tochter beizubringen. Ich mag die Idee, ein Zahnputzlied zu singen, während wir Zähneputzen. Das bringt ein bißchen Spaß zum Zähneputzen. Jetzt müssen wir nur einen guten Zahnarzt für sie finden.

  • Carina Kockelke Antworten

    Hallo Dietrich,

    berichte doch gerne, ob es mit einem gemeinsamen Zahnputzlied geklappt hat. Wir sind sehr gespannt.
    Denk bei deiner Tochter auch frühzeitig an eine an Zahnversicherung. Gerade in jungen Jahren kann es schnell zu Kieferorthopädischen-Behandlungen kommen.

    Viele Grüße von Carina aus dem Social Media Team

  • Natalie Brandner Antworten

    Ich nehme von Beginn an meine Kinder mit zu meinem Zahnarzt, so dass sie sich daran gewöhnen. Nun hat der Jüngste auch Zähne bekommen und das Putzen beginnt. Die Tipps sind da wirklich hilfreich, wir putzen ebenfalls alle zusammen und so wird es eine Routine für alle. Ebenso können meine Kinder einige Zahnputzlieder, so macht das alles doppelt Spaß. Ich kann die Tipps nur empfehlen, denn auch der Zahnarzt sieht den Effekt.

  • Merlyn Schulman Antworten

    Ich möchte meinem Kind die Gewohnheit vermitteln, regelmäßig Zähne zu putzen. Vielen Dank für den Tipp, eine Zahnputz-App zu probieren. Ich werde diese App mit unserem Zahnarzt besprechen um zu wissen, ob sie richtige funktioniert.

  • Kimberly Bergmann Antworten

    Hallo Merlyn,

    schön, dass wir dich mit unserem Beitrag inspirieren konnten!
    Sprich das gerne mal beim Zahnarzt an.:)

    Übrigens haben wir einen Kieferorthopädie Sofortschutz für Kinder. So bist du vor hohen Zuzahlungen bei Rechnungen vom Zahnarzt oder Kieferorthopäden deines Kindes geschützt. Informiere dich gerne mal: https://www.ergo.de/de/Produkte/Zahnzusatzversicherung/Kieferorthopaedie

    Viele Grüße von Kim aus dem Social Media Team

Diskutiere mit!

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten beachten wir die Vorschriften der EU-Datenschutz-Grundverordnung. Ausführliche Informationen findest du im Datenschutzbereich unserer Webseite. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Alle Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Hiermit erkläre ich mich mit der Netiquette einverstanden.

ERGO Risikolebensversicherung

Familie schützen: so wichtig. Familie absichern: so einfach.

Sorge am besten noch heute dafür, dass im Todesfall für deine Lieben gesorgt ist. Einfach, weil’s wichtig ist.

Jetzt informieren

Unser ERGO Blog – macht es dir einfach

Wir verstehen Versicherung genauso gut wie Alltägliches. Unsere Tipps geben wir gern weiter, um dir das Leben einfacher zu machen. Mit einem Team aus Mitarbeitern und Bloggern inspirieren wir dich jede Woche neu.

unsere Autoren

© ERGO Direkt AG – 2022