Willkommen auf unserem Blog Blog

Zahnpflege 2.0: professionelle Zahnreinigung, Schallzahnbürsten & Co.

Team Consumer Online Communications

Wusstest du, dass Zahnpflege bis zum 19. Jahrhundert reine Frauensache war?[1]  Wollte sich ein Mann die Zähne putzen, wurde er als dekadent bezeichnet. Und die Erfindung der professionellen Zahnreinigung lag noch in weiter Ferne. Für uns wäre das heute unvorstellbar und vor allem: sehr ungesund. Schön, dass uns die Zahnpflege im 21. Jahrhundert dank neuer Innovationen immer einfacher gemacht wird. In diesem Artikel erfährst du, wie das möglich ist.

Innovationen beim Zähneputzen: Damit meinen wir nicht, dass du mal eine neue Zahnpasta ausprobieren solltest. Viel interessanter sind beispielsweise Zahnputz-Apps und High-Tech Zahnbürsten, die zunehmend Einzug in die Badezimmer der Deutschen nehmen. Neben der professionellen Zahnreinigung gibt es mittlerweile so viel mehr Möglichkeiten in der Zahnpflege als noch vor ein paar Jahren. Ein gutes Gefühl – vor allem beim Gedanken an die Zukunft. Denn je besser du dich jetzt um deine Zähne kümmern kannst, desto länger hast du keine Probleme mit ihnen. Wir möchten dir in diesem Artikel zeigen, wie du dir und deinen Zähnen schon heute mit moderner Zahnpflege Gutes tun kannst.

Das Wichtigste zuerst: Die professionelle Zahnreinigung

Neben dem Zähneputzen ist die professionelle Zahnreinigung das Beste, was du für deine Beißer tun kannst. Die sehr gründliche Reinigung der Zähne wird, wie der Name schon sagt, professionell in einer Zahnarztpraxis durchgeführt – für ein strahlendes Lächeln und eine gesunde Mundflora ohne Karies und Parodontitis.

Die Dauer der Behandlung kann schwanken – und schon nach schnellen 30 Minuten oder erst nach über einer Stunde beendet sein. Das hängt natürlich viel von deiner Zahnpflege ab – aber auch von deiner Ernährung.

Einfach, weil’s wichtig ist

So wichtig: gesunde Zähne

So einfach: mit unseren Tipps zur richtigen Ernährung

Jetzt informieren

Übrigens: Schmerzen hast du dabei, auch bei empfindlichen Zähnen, in der Regel keine. Nur bei Vorerkrankungen wie freiliegenden Zahnhälsen kann es manchmal weh tun, wenn sie nicht vorsichtig behandelt werden. Aber lass uns doch einfach mal schauen, was genau bei einer professionellen Zahnreinigung passiert.

Professionelle Zahnreinigung in 6 Schritten

1. Deine Zahnbeläge werden entfernt

Der allererste Schritt einer professionellen Zahnreinigung ist die Grobreinigung: Dabei werden erst einmal alle hartnäckigen Zahnbeläge soweit es geht entfernt. Bei der Feinreinigung geht es an die übrig gebliebenen Zahnsteinreste. Dafür gibt es Pulver-Wasser-Strahlgeräte und spezielle Handinstrumente, wie besonders scharfe Scaler und Küretten, die extra für die verschiedenen Reinigungsbereiche gemacht sind.

2. Verfärbungen und Pigmentbeläge werden beseitigt

Da deine Zähne jetzt frei von Zahnstein sind, können nun auch einfacher Verfärbungen und Pigmentbeläge von deiner Zahnoberfläche entfernt werden. Das funktioniert mit dem Pulver-Wasser-Strahlgerät, das sogar bis tief in deine Zahnzwischenräume und Zahnfleischtaschen kommt – und durch Wasserdruck und ein spezielles Reinigungspulver alle Zähne wieder zum Strahlen bringt. Die unschönen Beläge und Verfärbungen werden übrigens besonders durch Rauchen, Tee und Kaffee verursacht.

3. Deine Zähne werden auf Hochglanz poliert

Ja, richtig gelesen. Deine Zähne werden einmal richtig glatt poliert. Aber warum eigentlich? Durch die vorherigen Reinigungsschritte sind deine Zahnoberflächen ziemlich aufgeraut worden und würden ungeglättet schnell wieder von Bakterien und Belägen besetzt. Damit das nicht passiert, werden deine Zahnoberflächen mit kleinen Gummikelchen, Bürstchen und unterschiedlich gekörnter Polierpaste auf Hochglanz poliert. Deswegen werden auch die Zahnzwischenräume noch einmal mit Zahnseide, Superfloss oder Polierstreifen feingereinigt – und letztendlich geglättet.

4. Fluorid für deinen Kariesschutz

Damit sich nicht so schnell neue Ablagerungen bilden können und dein Kariesschutz bestehen bleibt, wird ein spezieller Fluoridlack aufgetragen – insbesondere auf deine Zahnhälse und Kauflächen. Fluoride haben einige gute Eigenschaften: Sie fördern die Wiedereinlagerung von Schmelzbestandteilchen in deinen Zähnen und schützen den Zahnschmelz gegen “Säureangriffe” von Lebensmitteln wie Fruchtsäften oder Zucker, die deine Zähne anfälliger machen.

5. Zum Abschluss: Fissurenversiegelung

Hast du schon einmal was von Fissuren gehört? Das sind kleine Vertiefungen, Spalten und Furchen auf deinen Zähnen. Bakterien nisten sich dort gerne ein, weil sie mit der Zahnbürste nicht oder nur schlecht zu putzen sind. Dann verursachen sie Karies. Damit das nicht passiert, nimmt dein Zahnarzt am Ende der professionellen Zahnreinigung eine Fissurenversiegelung vor: Ein flüssiger Kunststoff wird auf deine Zähne aufgebracht und gehärtet, die Fissuren werden so verschlossen und Bakterien können sich nicht einnisten.

6. Und jetzt: Bitte lächeln!

Herrlich, was für ein Gefühl: Der Mund ist gereinigt, die Zähne sind sicher vor Karies. Der Verzicht auf Kaffee, Tee, Rotwein oder Nikotin lässt sich auch einen Tag gut aushalten. Dafür entstehen auch nicht sofort wieder neue Ablagerungen und Verfärbungen. Um die positiven Effekte der professionellen Zahnreinigung so lange wie möglich zu erhalten, ist jetzt natürlich auch die richtige Zahnpflege wichtig. Einen großen Part übernimmt da schon die passende Zahnbürste.

Gibt es auch Nachteile bei der professionellen Zahnreinigung?

Leider ist eine professionelle Zahnreinigung nicht kostenlos. Wenn es dir das Gefühl wirklich sauberer Zähne wert ist, kannst du dir bis zu viermal im Jahr die Zähne professionell reinigen lassen – mindestens zweimal sind zu empfehlen. In der Regel musst du dann für eine Behandlung zwischen 80 und 120 € zahlen. Das kann aber deutlich variieren – in unterschiedlichen Regionen, Praxen und abhängig vom Aufwand.

Die gute Nachricht: Viele gesetzliche Krankenkassen bezuschussen die professionelle Zahnreinigung freiwillig und meistens bis zu einmal im Jahr.“

Die Zukunft der Zahnpflege ist jetzt

Praktische Zahnpflege mit Schallzahnbürste

Schallzahnbürsten sind aus unseren Badezimmern kaum mehr wegzudenken. Die beliebten elektrischen Zahnbürsten haben dabei ein einfaches Konzept: gründliche Zahnreinigung mit einfacher Bedienung und ohne großen Aufwand. Sie bewegen sich bis zu zehnmal schneller als normale elektrische Zahnbürsten und schaffen es so ganz einfach, Zahnbelag und Plaque von deinen Zähnen zu entfernen. Das machen sie besonders gründlich, komfortabel und gleichzeitig schonend – ein großer Vorteil für Menschen mit empfindlichen Zähnen und Zahnfleisch.

Gegenüber einer normalen Handzahnbürste ist der wohl größte Pluspunkt einer Schallzahnbürste die Anzahl an praktischen High-Tech-Features. Da gibt es Timer, Sensoren, die auf Putzfehler hinweisen, Andruckkontrollen, die bei zu viel Druck auf die Zähne Alarm schlagen – oder sogar Apps, die sich über Bluetooth mit deiner Schallzahnbürste verbinden. Ja, auch die digitale Revolution ist in unseren Badezimmern angekommen.

Smarte Zahnpflege mit Zahnputz-Apps

Eine Zahnputz-App ist sozusagen dein virtueller Zahnputz-Coach, falls du ein wenig Motivation bei der täglichen Routine brauchst. Die App kannst du dir meist kostenlos auf dein Smartphone laden. Über Bluetooth verbindest du sie dann mit deinem Handy. Danach geht es ganz einfach: Die App zeichnet dein Putzverhalten auf und gibt dir Echtzeit-Feedback. Du kannst sogar individuelle Bedürfnisse anpassen. Was ein Putz-Assistent neben Timer und Andruckkontrolle noch so kann?

  • Zahnputz-Statistik: Die App zeichnet auf, wann und wie lange du deine Zähne geputzt hast.
  • Hintergrundinfos: Du bekommst allgemeine Tipps zur Zahngesundheit, Videos und Reminder für den Zahnarztbesuch.
  • Unterhaltung: Neben dem Zähneputzen kannst du dir die aktuellen Nachrichten oder Geburtstage einblenden oder das Wetter vorhersagen lassen.
  • Positionserkennung: Die App erkennt, welche Mundbereiche du wie lange geputzt hast – und sagt dir Bescheid, welche Stellen du vergessen hast. Dafür brauchst du eine Halterung, um dein Smartphone während des Zähneputzens auf Gesichtshöhe positionieren und in die Kamera schauen zu können.

Letztendlich musst du natürlich selbst entscheiden, ob die etwas andere Putzhilfe die passende Wahl für dich ist. Wer schon jetzt regelmäßig und korrekt seine Zähne putzt und die richtige Zahnpflege anwendet, braucht sie wahrscheinlich nicht. Falls du aber eine kleine Motivation brauchst oder Spaß an neuen technischen Features hast: Probier’s doch mal aus. Oder lass deine Kinder mal testen.

Smarte Zahnputz-Apps für Kinder

Es ist wirklich wahr: Endlich macht auch Kindern das nervige Zähneputzen Spaß. Neue Zahnputz-Apps machen die elektrische Zahnbürste zum Gamepad, um gefährliche Monster zu jagen oder lustige Sticker zu sammeln.

Eine langweilige Pflicht wird zum spannenden Abenteuer. Und Eltern freuen sich.“

Wie genau smarte Apps die Begeisterung für die Nachwuchs-Putzer wecken? Zum Beispiel mit virtuellen Stickeralben: Je mehr geputzt wird, desto voller wird das Album auf dem Smartphone. Oder Lieblingsfiguren wie Arielle oder Simba feuern an und helfen beim Durchhalten. Manchmal ist auch ein Zahnputz-Buddy die richtige Wahl: Je besser das Kind sich selbst die Zähne putzt, desto sauberer werden auch die des Monsters, der Fee oder des Cowboys in der App. Natürlich helfen auch altbewährte Tricks wie Zahnputz-Songs gegen die Langeweile oder animierende Lernvideos, die darauf setzen, dass Kinder gerne digital lernen.

Du siehst, es gibt unendlich viele Möglichkeiten, seine kleinen Putzmuffel zum Zähneputzen zu motivieren. Die Begeisterung für Apps ist bei fast allen Kindern vorhanden. Wichtig ist nur, dass sie ihre Zähne auch tatsächlich putzen und nicht nur mit dem Smartphone spielen.

Mit der richtigen Versicherung hat jeder gut lachen

Wer seine Zähne gegen Karies und Parodontitis schützen möchte, legt Wert auf eine gute Zahnpflege. Neben Zahnpasta, Zahnseide und Co. sind regelmäßige Kontrollbesuche beim Zahnarzt ein Muss – genauso wie die professionelle Zahnreinigung. Die richtige Vorsorge in Form einer Zahnzusatzversicherung übernimmt die Kosten dafür – und im Ernstfall sogar für weitere Maßnahmen wie eine Wurzel- oder Parodontosebehandlung.

Aber auch wenn du in einem solchen Ernstfall noch nicht abgesichert bist, gibt es eine passende Lösung: Die Zahnzusatzversicherung mit Sofortleistung. Die kannst du auch abschließen, wenn es eigentlich schon zu spät ist. ERGO berät dich gern, sodass du dir um deine Zähne jetzt und in Zukunft keine Sorgen machen musst.

Ich hoffe, du fühlst dich jetzt up to date beim Thema professionelle Zahnreinigung, neueste Technik und Zahnputz-Apps. Wann war deine letzte professionelle Zahnreinigung? Schreib es in die Kommentare!

#ERGOLebeachtsam #zahntastisch

 

[1] https://www.prodente.de/zaehne/geschichte-der-zahnmedizin/dentale-zeitreise.html


0Kommentare

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Bewerte ihn jetzt mit 1-5 Sternen.

Diskutiere mit!

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten beachten wir die Vorschriften der EU-Datenschutz-Grundverordnung. Ausführliche Informationen findest du im Datenschutzbereich unserer Webseite. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Alle Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Hiermit erkläre ich mich mit der Netiquette einverstanden.

ERGO Risikolebensversicherung

Sorge am besten noch heute dafür, dass im Todesfall für deine Lieben gesorgt ist. Einfach, weil’s wichtig ist.

Jetzt informieren

Unser ERGO Blog

Wir verstehen Versicherung genauso gut wie alltägliche Themen und geben unsere Tipps und Erfahrungen auf diesem Blog gerne weiter. Mit einem Team aus Mitarbeitern und Bloggern inspirieren wir dich jede Woche aufs Neue!

unsere Autoren

© ERGO Direkt AG – 2022