Willkommen auf unserem Blog Blog

Ich glaub, ich hab Rücken – da ist er, der Bandscheibenvorfall

Isabell Kremer

Bandscheibenvorfall mit knapp 30 – ernsthaft? Kaum hat es einer, haben es alle: Rücken. Was hat es mit diesem Vorfall auf sich und was tun – davor und danach?

Mit dem Anruf meiner Freundin Anna hatte ich nicht gerechnet:

Ich habe dir doch letzte Woche erzählt, dass ich beim Arzt war, weil mein Fuß nach dem Schleppen einer schweren Kiste dauerhaft taub ist. Der Orthopäde will mich morgen operieren. Ich habe einen schweren Bandscheibenvorfall.

Diese Neuigkeit erstaunte mich. War das nicht nur etwas für ältere Menschen? Aus heutiger Sicht und nach einiger Recherche war meine Annahme sehr naiv. Immer mehr – zunehmend junge Menschen – haben in Deutschland Rücken. Die Bandscheiben sind dabei ein Problem, das sich alle Generationen teilen. Besonders die 35 – 50-Jährigen leiden in Sachen Bandscheiben. Orthopäden listen pro Jahr knapp 200.000 behandlungsbedürftige Fälle.

Was passiert eigentlich bei einem Bandscheibenvorfall?

Die Bandscheiben kannst du dir wie kleine Gel-Kissen vorstellen, die als Puffer zwischen den einzelnen Wirbeln deiner Wirbelsäule liegen. Bei falscher oder Über-Belastung können diese Kissen Risse bekommen, sich verschieben oder verformen. Durch diese Veränderungen entstehen Entzündungen und Schwellungen, die unter Umständen auf die Nerven drücken. Die Folge: Schmerzen. Und so kann auch ein Bein plötzlich taub werden.

Jeder kennt wen, der wen kennt

Überrascht erzählte ich bei der nächsten Gelegenheit, was ich nun alles über Bandscheibenvorfälle weiß und Funfact: Wenn du im Freundeskreis erwähnst, dass du jemanden kennst, der gerade einen Bandscheibenvorfall mit round about 30 hat, bist du nicht allein. Entweder hatte selbst schon einer der Angesprochenen einen Vorfall oder kennt wen. Spitzenreiter war übrigens eine Freundin, die mit 28 Jahren bereits 2 Bandscheibenvorfälle hatte.

Wie kommt es zu einem Bandscheibenvorfall?

Schuld an solchen Vorfällen sind zum einen Pech – eine blöde Bewegung genügt: eine Drehung beim Hochheben einer Wasserkiste zum Beispiel. Aber auch eine schlechte Rückenmuskulatur macht es dem Bandscheibenvorfall leicht. Zu wenig Bewegung ist deswegen Futter für den sogenannten Prolaps oder die Protrusion.

Von Reha, Physio und Haushaltshilfen

Viele Vorfälle werden mit Physiotherapie behandelt. Bei Anna half nur noch eine OP. Die OP selbst verlief reibungslos. Schon als die Narkose langsam nachließ, spürte sie ihr taubes Bein gleich wieder. Was nach der OP anstand: Reha und Bewegung – aber rückenschonend. Und genau da begann Annas Problem: Sie durfte zunächst nur 1 kg heben. Das ermöglichte ihr aus der Wasserflasche einen tiefen Schluck zu nehmen. Doch ihren Sohn mit 1,5 Jahren hochheben?! Das war nicht drin. Ihm das verständlich zu machen, war jedoch eine schwierige Sache. Auch der Haushalt stand erst einmal still.

Unfallversicherung mit Zusatzbausteinen

Anna hatte Glück, denn die Unfallversicherung kümmerte sich gleich für sie um eine Haushaltshilfe. Auch umfassende Beratung und Begleitung bei Arzt- und Therapieterminen waren sehr hilfreich.

Was tun, damit es erst gar nicht so weit kommt?!

click to tweet

Wie verhindere ich einen Bandscheibenvorfall?

Wie immer im Leben gibt es auch hier keine 100 %-Garantie. Doch rückenschonender Sport und ausreichend Bewegung sind generell nicht schlecht. Der untere Rücken muss gestärkt werden. Besonders anfällig für eine schlechte Rückenmuskulatur sind die Vielsitzer im Büro – so wie ich. Weniger geeignete Sportarten sind: Squash, Tennis oder Badminton und Volleyball. Hier sind unkontrollierte Belastungen ein Thema. Gut sind: Schwimmen, Nordic Walking – ja, das mit den Stöcken – oder auch Skilanglauf.

Darum überlege ich, in Zukunft das Sportangebot der Firma zu nutzen – seit Jahren schwärmt meine Kollegin Steffi vom „Rücken fit“. Ob aus Vorsatz ein regelmäßiger Kursbesuch wird …? Ich halte euch auf dem Laufenden.

Wieso du nachts kleiner bist als am Morgen?

Auch das liegt an den Bandscheiben. Tagsüber werden deine „Puffer“ zusammengedrückt und belastet. Deswegen sind sie am Abend geknautscht und du schrumpfst über den Tag etwas. Aber keine Sorge, einmal schlafen und du erreichst wieder die volle Größe.

Selbst schon einen Bandscheibenvorfall gehabt? Teile mit uns deine Erfahrungen und erzähle von den größten Herausforderungen. Wie zum Beispiel der Kinderbetreuung. Oder wie auch du während der Corona-Homeoffice-Zeit Rücken bekommen – und deinen bequemen Bürostuhl vermisst hast.

0Kommentare

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Bewerte ihn jetzt mit 1-5 Sternen.

Diskutiere mit!

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten beachten wir die Vorschriften der EU-Datenschutz-Grundverordnung. Ausführliche Informationen findest du im Datenschutzbereich unserer Webseite. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Alle Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Hiermit erkläre ich mich mit der Netiquette einverstanden.

Autoversicherung von ERGO

Jetzt up-biegen!

Flexibel, günstig, leistungsstark: Jetzt zur ERGO Kfz-Versicherung wechseln und 3 x 1 Volkswagen e-up! gewinnen.

Hier gehts zum Gewinnspiel

Unser ERGO Blog

Wir verstehen Versicherung genauso gut wie alltägliche Themen und geben unsere Tipps und Erfahrungen auf diesem Blog gerne weiter. Mit einem Team aus Mitarbeitern und Bloggern inspirieren wir dich jede Woche aufs Neue!

unsere Autoren

© ERGO Direkt AG – 2020