Willkommen auf unserem Blog Blog

Unterwegs mit dem E-Bike

Andi Wittmann

Die E-Mobilität ist in aller Munde und beschäftigt uns in den verschiedensten Bereichen der Fortbewegung. Gerade in Verbindung mit dem Fahrrad boomt der Markt! Eigene Fahrspuren für E-Biker in großen Städten, der Ausbau des Radwegenetzes in ganz Deutschland, lukrative E-Bike-Geschäftsleasing-Modelle und vieles mehr lassen die Nachfrage nach den E-Bikes stetig ansteigen.

Das klingt alles super! Nur wie bei allem, was super klingt, gib es auch ein großes ABER:

Sicherheit

Das Wichtigste ist definitiv, Gefahrenherde on Tour mit dem Rad zu vermeiden und sicher unterwegs zu sein. E-Bikes sind bei 25 km/h abgeregelt, was für einen durchschnittlichen Radfahrer schon sehr flott ist. Deshalb, egal wo und wann ihr auf ein E-Bike steigt, tragt bitte einen Helm, der euch passt!

Achtet gerade in der Stadt auch auf die Verkehrssicherheit eures Bikes – vor allem nachts muss man euch gut sehen können.

Macht euch in jedem Fall mit eurem neuen Rad vertraut, bevor ihr damit in den Straßenverkehr oder auf eine Bergtour geht. Wichtig ist, dass ihr ein Gefühl für die sehr starken Scheibenbremsen und auch das Verhalten des Motors beim Losfahren bekommt. Durch den Motor macht das bergauf fahren natürlich umso mehr Spaß. Vergesst aber bitte nicht, dass ihr jeden Höhenmeter, den ihr bergauf fahrt, auch wieder bergab fahren müsst. Beim bergab fahren ist neben einer guten Bremse die richtige Bremstechnik unverzichtbar.

Achtung: Ein großer Fehler ist es, die Bremse permanent schleifen zu lassen! Die Reibung kann zur Überhitzung und im schlimmsten Fall zum Ausfall des Bremssystems führen.

click to tweet
Mein Tipp: nicht bremsen = Bremse kühlen!

Punktuelles, stärkeres Bremsen ist eine gute Maßnahme gegen das Überhitzen des Bremssystems. Ein Finger an der Bremse reicht in der Regel völlig aus, damit ihr den Lenker mit den restlichen Fingern kontrolliert festhalten könnt.

Verhalten in den Bergen

Hier möchte ich alle E-Mountainbike-Fahrer ansprechen, die gerne in den Bergen unterwegs sind. Das E-Bike ist ja ein tolles Tool, um dort zu Hütten oder Gipfel zu kommen, die man ohne Motor nicht erreichen würde. Bitte vergesst aber am Berg (und natürlich auch überall sonst) nie, dass die Natur das Wertvollste ist, was uns Mutter Erde zur Verfügung stellt, und geht dementsprechend respektvoll mit ihr um. Regeln für Wanderer gelten ebenso für Radfahrer und E-Bike-Fahrer.

Bitte bleibt auf den für euch vorgegebenen Wegen.

Wer querfeldein über Bergwiesen fährt, ist das beste Beispiel für die Biker unter uns, die der Grund dafür sind, warum sich Tourismus-Regionen oft gegen das Erweitern des Wegenetzes für Biker entscheiden.

Verhaltet euch fair gegenüber der Tierwelt, Wanderern und anderen Radfahrern – der Respekt vor den Bergen sowie allen Menschen und Lebewesen, die euch hier begegnen, ist eine sehr wichtige Basis. Dazu gehört auch die Abfahrtstechnik im steileren Gelände: Vermeidet das Blockieren des Hinterrades auf natürlichen Wegen. Es ist eine viel größere Kunst an der Haftungsgrenze zu Bremsen, als stumpf den Reifen blockieren zu lassen und somit den Untergrund zu zerstören.

Mein Tipp: Tourenplanung

Es ist ganz wichtig, dass ihr eure Touren vorab gut plant und dabei vor allem die Akku Reichweite richtig kalkuliert. Ihr könnt euch auch vorab informieren, wo und wie ihr euren Akku auf der geplanten Route wieder aufladen könnt. Wenn der Akku einmal leer ist, macht das Mehrgewicht des E-Bikes ein problemloses Beenden der Tour oft sehr schwer. Kommt dann z. B. noch ein rasanter Wetterwechsel in den Bergen dazu, kann schnell eine Gefahrensituation entstehen.

Pflege

Wo viel Technik ist, da gibt´s auch viel zu pflegen! Dabei ist es am wichtigsten, den Service-Empfehlungen des Händlers, bei dem ihr euer E-Bike gekauft habt, zu folgen.

Es gibt jedoch zwei Dinge, die ihr selber ohne Probleme kontrollieren könnt. Schaut bitte immer darauf, dass die Kette gut geölt ist. Eine zu wenig geölte Kette verschleißt um einiges schneller. Gerade nach dem Fahren im offenen Gelände und nach dem Putzen des Bikes, solltet ihr die Kette neu schmieren. Mit einer sogenannten Kettenlehre (gibt es bei jedem Fahrradhändler) könnt ihr den Verschleiß der Kette messen.

Du bist auf der Suche nach einem neuen Fahrrad und möchtest dich richtig beraten lassen? Hier findest du kompetente Beratung und den nächsten Händler in deiner Nähe. Eine Fahrradversicherung kannst du beim Kauf direkt vor Ort abschließen.

Faustregel ist, dass ihr je nach Fahrweise alle 1.000-1.500 Kilometer eine neue Kette montieren solltet

Macht ihr das nicht, besteht schnell die Gefahr, dass auch die Zahnkränze kaputt gehen können, was zu erheblich mehr Ausgaben bei der Reparatur führt.

Mein Tipp: Eine gute Akku-Pflege

Im Idealfall fahrt ihr euren Akku nach jedem Ladeintervall annähernd leer, bevor ihr ihn erneut an die Ladestation hängt. Dies verlängert die Leistungsfähigkeit eures Akkus. Um ebenfalls die Akku-Stärke möglichst lange hochzuhalten, solltet ihr diesen gerade in den kalten Wintermonaten im Warmen lagern. Falls euer Rad also in einem nicht beheizten Raum steht, baut den Akku am besten aus und nehmt ihn mit ins Warme.

Das sind für mich die wichtigsten Punkte rund um das E-Bike. Ich hoffe, dass ich euch den ein oder anderen Tipp mitgeben kann und wünsche euch immer eine gute und sichere Fahrt.

Vielleicht habt ihr ja auch schon Erfahrungen mit dem E-Bike gemacht, die ihr mit uns teilen möchtet. Kommentiert es gerne.

Viele Grüße

euer Andi

(Images: Markus Greber)

0Kommentare

Letzte Beiträge

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Bewerte ihn jetzt mit 1-5 Sternen.

Diskutiere mit!

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten beachten wir die Vorschriften der EU-Datenschutz-Grundverordnung. Ausführliche Informationen findest du im Datenschutzbereich unserer Webseite. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Alle Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Hiermit erkläre ich mich mit der Netiquette einverstanden.

Einzigartiger Schutz mit Sofortleistung

Die Kosten für schon laufende Zahnersatzbehandlungen absichern? Mit diesem Tarif geht das

Informiere dich jetzt

Unser ERGO Blog

Wir verstehen Versicherung genauso gut wie alltägliche Themen und geben unsere Tipps und Erfahrungen auf diesem Blog gerne weiter. Mit einem Team aus Mitarbeitern und Bloggern inspirieren wir dich jede Woche aufs Neue!

unsere Autoren

© ERGO Direkt AG – 2020