Willkommen auf unserem Blog Blog

Welche Versicherungen brauche ich als junger Mensch wirklich?

Isabell Kremer

„Meinst du echt, ich brauche eine Haftpflicht?“ Eine unpassende Frage auf einer Party. Stimmungskiller. Aber langsam gewöhne ich mich daran. Denn seit ich für eine Versicherung arbeite, gelte ich als Experte. Vielen geht das so: Erfolgreiche Scheidungsanwälte werden wegen eines Knöllchens angerufen. Immerhin war das voll unfair und man ist ja Jurist! Auch beliebt ist „Kannst-du-kurz?“ Der „freundschaftliche Gefallen“, der Physiotherapeuten abgeluchst wird: „Ich bin da voll verspannt, kannst du mal kurz?“ Es ist übrigens echt eklig, auf der Tanzfläche Wirbel einzurenken. Lasst das!

Aber zurück zu meiner Party: Da Work-Life-Balance ja gestern war und wir im Cycle leben, beantworte ich natürlich total gern und fachmännisch Fragen rund um Versicherungen in Clubs bei lauter Musik. NICHT!

Deswegen hier und heute für alle Freunde mit Fragen zu Versicherungen und für diejenigen, die sich schon immer gefragt haben: „Ich bin doch noch so jung, welche Versicherungen brauche ich wirklich? Ist das nicht nur was für meine Eltern und so?“ Meine persönliche Empfehlung.

Weitersagen und Teilen erlaubt! Denn so verschaffe ich hoffentlich nebenbei allen Kollegen der Branche mehr „Life“ weniger „Work“; und mir den Link, der mir solche Gespräche künftig erspart. 😉 Willkommen bei meinem digitalen Zwiegespräch-Ersatz.

 

Welche Versicherungen du schon als junger Mensch brauchst:

  • Eine Haftpflichtversicherung

Klingt simpel. Ist es auch. Du brauchst immer eine Haftpflichtversicherung!

Erst einmal bist du bei den Eltern mitversichert. Aber es ist wichtig, den Moment zu erwischen, ab dem das nicht mehr so ist. Ein Freund von mir, war jahrelang unwissentlich nicht versichert. Sein Argument: Ich studiere ja noch. Allerdings war Lukas da schon 30 und im Drittstudium. Da greift keine Familienversicherung mehr… Als es auffiel, traute er sich kaum noch aus dem Haus. Mit Panik in den Augen malte er Horrorszenarien: In einer hektischen Radler-Stadt wie Erlangen rammt man schnell mal einen anderen ambitionierten Studenten – ob er dabei an seinen Laborpartner dachte, kann ich bis heute nicht beweisen. Angenommen, der bricht sich den Arm, dann haben wir einen Personenschaden und du zahlst für die Folgen. Ein Armbruch ist zwar nicht wild. Aber die Zeit im Krankenhaus und der Reha wird teuer. Und wenn du jetzt vom Ernstfall ausgehst: Der Arm muss ab – aus Gründen. Dann blechst du dein Leben lang.

Fakt #1: Du brauchst eine Haftpflichtversicherung.

 

  • Eine Berufsunfähigkeitsversicherung

Abschließen. Je früher, desto besser. Auch als Berufseinsteiger. Denn es kann immer etwas passieren und du bestehst mit zarten 20+ die Gesundheitsfragen leichter – glaub mir. Denn wer „Rücken“ hat, ist da schnell raus aus dem System.

Nein, ich will keine Panik schüren. Aber was ist, wenn du deinen Job nicht mehr machen kannst? Ohne festes Einkommen sieht es bei den meisten Deutschen schnell sehr düster aus. Aber Achtung, Berufsunfähigkeitsversicherungen sind kompliziert und knifflig. Jedenfalls für Versicherungsneulinge. Ich habe meine direkt nach dem Studium abgeschlossen. Für mich purer Stress. Bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung gibt es viel zu beachten: Gut einlesen und Augen auf!

Fakt #2: Kümmere dich sehr früh um eine Berufsunfähigkeitsversicherung.

 

  • Die Kfz-Versicherung

Ein Muss für alle mit:

  • Auto
  • cooler Vespa, einem Roller
  • oder irgendwas mit Motor.

Mit dieser Versicherung bist du auch als Beifahrer und Teilnehmer am Straßenverkehr abgesichert.

Und ja ja, du bist bestimmt vorsichtig, aber rechne immer mit der Dummheit anderer: Ich selbst hatte schon einen „Unfall“ mit Totalschaden, bei dem ich noch nicht mal in der Nähe meines Autos war. Du kannst also echt nicht darauf verzichten …

Fakt #3: Kfz-Versicherung, klar.

 

  • Die Auslandsreisekrankenversicherung

Lisa will zum Work and Travel nach Australien. Du verreist viel, gern und abenteuerlich. Oder du wirst einfach vom Pech verfolgt. Die Kosten für einen Aufenthalt im Krankenhaus sind im Ausland oft sehr hoch. Und schon ein Tritt in einen Seeigel kann dann das Reisebudget einschmelzen lassen bzw. sprengen.

Achtung, hier gibt es 2 Modelle:

Eine normale Auslandsreisekrankenversicherung hilft bis zu 8 Wochen im Ausland – das reicht also für einen ordentlichen Urlaub. Wenn du aber vorhast auf Work and Travel zu gehen oder ein Auslandssemester einlegst und dich dauerhaft auf anderen Kontinenten rumtreibst, brauchst du eine Auslandskrankenversicherung.

Fakt #4: Unterscheide: Für Kurzurlaube Auslandsreisekrankenversicherung und bei längeren Aufenthalten Auslandskrankenversicherung.

 

Mit welchen sinnvollen Versicherungen du dich später befassen kannst

Du bist noch dabei? Beharrlich. Du hast Biss und willst es wirklich wissen! Respekt. Die ersten 4 Versicherungen musst du in der Tasche haben. Die folgenden Versicherungen kannst du abschließen:

  • nachdem du die oben gelisteten bereits hast;
  • oder, wenn deine Lebensumstände sie „fordern“.

 

  • Die Unfallversicherung

Das Prinzip ist einfach: Bei dieser Versicherung bekommst du Geld, wenn du dir bei einem Unfall einen Arm brichst. Schadenersatz quasi. Wenn du dann bleibende Schäden hast (Arm ab), gibt es auch Geld. Aber es gibt nicht nur Geld. Du kannst auch „Module“ dazu buchen: Einen Pfleger, der dir Essen bringt zum Beispiel. Praktisch … Hier gibt es viele ergänzende Bausteine. Beratung für die Unfallversicherung ist sinnvoll.

 

  • Eine Hausratversicherung

Ich selbst habe keine Hausratversicherung und habe auch jahrelang nicht eingesehen, wozu ich das brauche. Aber neulich hatte eine Studienfreundin einen Wasserschaden. Die Wohnung stand nur wenige Wochen nach dem Einzug knöcheltief voll Wasser. Und jetzt kommt die Hausratversicherung ins Spiel: Sie zahlte Hannah, die da ja nur Mieterin war, die kaputten – zumeist neuen – Möbel und die Kosten, die bei der Beseitigung des Schadens entstanden. Seitdem denke ich darüber nach, ob diese Versicherung für mich auch sinnvoll ist. Oder, ob ich erst einmal auf die robusten, austauschbaren Füße unter dem Regal vertraue.

 

Versicherungen, die du dir dann irgendwann mal leisten kannst

Oh ja, es gibt viele Versicherungen. Deswegen dauert das hier auch etwas. Aber keine Sorge, die Grundabsicherung haben wir. Auch die Erweiterungen sind mit dabei. Jetzt kommt noch ein Ausblick, was du dir überlegen kannst, wenn du es wirklich ernst meinst oder bestimmte Bedürfnisse hast:

Ganz viel zu allen Arten von Versicherungen gibt’s natürlich hier: ergo.de. Denn das ist bei Weitem nicht alles, was du an Risiko absichern kannst. Wer zum Beispiel einen Hund hat …

 

Puh, du hast es geschafft – Glückwunsch!

Für alle, die sich selbst informieren wollten: Halte durch, wenn du dich einmal vernünftig darum gekümmert hast, musst du länger nichts mehr tun. Es lohnt sich also nicht nur im viel gerühmten Schadensfall. Natürlich ist ein regelmäßiger Check gut und wichtig. Oft ist ein neuer Vertrag günstiger und hat auch noch bessere Leistungen. Es kann aber auch sein, dass du plötzlich Familie hast und das ändert einfach alles – nicht nur dein Schlafverhalten.

Für alle Ansprechpartner Nummer 1, die ebenfalls in der Versicherungsbranche unterwegs sind: Teile den Beitrag und freue dich über die gesparte Zeit, die du nicht mit deiner „Arbeit“ füllst. Gern geschehen.

An alle meine Freunde, es gibt fabelhafte Versicherungsberater und das Internet, aber ich bin Werbetexter und nein, ich lese nicht noch „kurz“ deine Bachelorarbeit für dein Drittstudium Korrektur, weil du das Ding morgen abgeben musst. 😉

Feierabend!

 

0Kommentare

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

Bewerte ihn jetzt mit 1-5 Sternen.

Diskutiere mit!

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten beachten wir die Vorschriften der EU-Datenschutz-Grundverordnung. Ausführliche Informationen findest du im Datenschutzbereich unserer Webseite. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Alle Felder mit einem * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Hiermit erkläre ich mich mit der Netiquette einverstanden.

Die neue ERGO Kfz-Versicherung

Damit alles wie von selbst läuft und du dich um nichts mehr kümmern musst.

Informiere dich jetzt

Unser ERGO Blog

Wir verstehen Versicherung genauso gut wie alltägliche Themen und geben unsere Tipps und Erfahrungen auf diesem Blog gerne weiter. Mit einem Team aus Mitarbeitern und Bloggern inspirieren wir dich jede Woche aufs Neue!

unsere Autoren

© ERGO Direkt AG – 2019